Unsere Ambitionen für eine nachhaltige Zukunft

Nachhaltig Investieren

2019 hat Continental ihre Nachhaltigkeitsstrategie neu aufgesetzt und 2020 ein neues Rahmenwerk mit den Nachhaltigkeitsambitionen als Kernstück festgelegt. Sie definiert unsere vier Fokusfelder und die Ziele, die wir uns gesetzt haben. Darüber hinaus beschreibt sie unsere acht Fundamente der Nachhaltigkeit. 

Unsere vier Fokusthemen:

  • Klimaschutz
  • saubere Mobilität
  • zirkuläres Wirtschaften
  • nachhaltige Lieferketten. 

Sie sind für Continental mit großen Herausforderungen, aber auch mit großen Chancen verbunden. 

Wir sind davon überzeugt, dass nachhaltigkeitsorientiertes Handeln unsere Innovations- und Zukunftsfähigkeit erhöht, indem es unser Unternehmen für Veränderungen öffnet und Risiken sowie Chancen frühzeitig identifizieren hilft.

Wir arbeiten an einerelektrifizierten, automatisierten und vernetzten Mobilität, die zu sauberer Luft und unfallfreiem, komfortablem Fahren beiträgt.

Continental bekennt sich ausdrücklich zu den zehn Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen für Menschen- und Arbeitnehmerrechte, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung.

​​​​​​​Letzte SRI Präsentationen (nur in englischer Sprache)

Steuerung, Organisation und Verankerung

Die oberste Verantwortung für Nachhaltigkeit liegt bei der Vorständin für Group Human Relations und Group Sustainability, in deren Ressort die Unternehmensfunktion Group Sustainability für das Konzern-Nachhaltigkeitsmanagement verankert ist. Die Nachhaltigkeitsorganisation wird durch Nachhaltigkeitsfunktionen in den Unternehmensbereichen sowie Koordinatoren in mehreren Geschäftsfeldern und Ländern ergänzt. Der Bereich Umwelt ist direkt dem Vorstandsvorsitzenden zugeordnet.

Das Konzernsteuerungsgremium Nachhaltigkeit (kurz: Konzern-Nachhaltigkeitskomitee) ist verantwortlich für die Bewertung von bereichsübergreifenden Themen, die Abwägung von Risiken und Chancen sowie die Vorabstimmung zu relevanten Vorstandsentscheidungen. Es setzte sich im Geschäftsjahr 2021 aus drei Vorstandsmitgliedern (Vorstandsvorsitzender, Group Sustainability, Group Finance and Controlling) sowie den Leitungen der Nachhaligkeitsfunktionen auf Ebene des Konzerns und der Unternehmensbereiche und den Leitungen weiterer relevanter Unternehmensfunktionen zusammen. Das Gremium wird von der Vorständin Group Sustainability geleitet und von der Leitung der Unternehmensfunktion Group Sustainability gesteuert. In den Unternehmensbereichen existieren zum Teil eigene bereichsübergreifende Nachhaltigkeitsgremien, die von den jeweiligen Nachhaltigkeitsfunktionen koordiniert werden.

In der Konzern-Nachhaltigkeits-Scorecard sind die Leistungsindikatoren für Nachhaltigkeit gebündelt. Sie wird vom Vorstand jährlich genehmigt. Die Scorecard basiert auf definierten Qualitätskriterien für die Kennzahlen, wird kontinuierlich weiterentwickelt und bildet die formale Grundlage zur Integration von Nachhaltigkeit in weitere Unternehmensprozesse.

Seit dem Geschäftsjahr 2021 ist das Thema Nachhaltigkeit auch fester Bestandteil der Konzernstrategieentwicklung. Wesentliche Investitionen müssen im Freigabeprozess standardmäßig auf ihren Nachhaltigkeitsbeitrag überprüft und bewertet werden. Für die Unternehmensbereiche Automotive, Tires und ContiTech werden schrittweise detaillierte Fahrpläne zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsambitionen in den relevanten Themenfeldern erarbeitet.

 

Nachhaltigkeitsrahmenwerk

Für unsere vier Fokusfelder der Nachhaltigkeit bekennen wir uns zu visionären und starken Ambitionen, die wir spätestens bis 2050 und gemeinsam mit unseren Partnern entlang der Wertschöpfungskette erreichen wollen:

 

Klimaneutralität

Wir streben 100 % Klimaneutralität entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette an (Produkte, operative Prozesse, Lieferkette).

1  „Emissionsfrei” bezieht sich auf null Emissionen von beispielsweise Treibhausgasen oder Stickoxiden (NOx). Es bezieht sich nicht auf harmlose Emissionen wie Wasserdampf, ungiftige, biologisch abbaubare Partikelemissionen oder minimale Geräuschemissionen.

Unsere acht Fundamente der Nachhaltigkeit bilden das Rückgrat unseres Nachhaltigkeitsmanagements:

Umweltstrategie 2040

Zum Pariser Klimaabkommen – 100% Klimaneutralität bis 2050 - bekennen wir uns ausdrücklich. Folgende Schritte sind geplant:

  • Bis Ende 2020 Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien in sämtlichen Fertigungsstandorten
  • Bis Ende 2040 CO2-Neutralität in unserer Produktion
  • Bis Ende 2050 wollen wir auch in der Wertschöpfungskette CO2-neutral sein

Lesen Sie mehr zur Continental Umweltstrategie.

Verfügbare Dokumente