Ergebnisse 9M 2021

  • Continental beschleunigt marktorientierte Neuausrichtung im Jubiläumsjahr
  • Halbleiterengpass im dritten Quartal auf dem voraussichtlichen Höhepunkt
  • Automotive Technologies aufgrund hohen Elektronikanteils von Engpass überproportional betroffen
  • Rubber Technologies mit robustem Ergebnis dank Ersatzreifen- und Industriegeschäft
  • Spin-off von Vitesco Technologies erfolgreich abgeschlossen
  • Konzernumsatz 8,0 Milliarden Euro (Q3 2020: 8,7 Milliarden Euro, -7,4 Prozent), organisches Wachstum -8,5 Prozent
  • Bereinigtes EBIT 419 Millionen Euro (Q3 2020: 727 Millionen Euro, -42,4 Prozent)
  • Bereinigte EBIT-Marge 5,2 Prozent (Q3 2020: 8,4 Prozent)
  • Nettoergebnis 309 Millionen Euro (Q3 2020: -719 Millionen Euro, +1,0 Milliarde Euro)
  • Free Cashflow vor Akquisitionen, Desinvestitionen und Carve-out-Effekten für fortgeführte und nicht fortgeführte Aktivitäten 12 Millionen Euro(Q3 2020: 1,8 Milliarden Euro)
  • Prognose Geschäftsjahr 2021: Konzernumsatz von rund 32,5 bis 33,5 Milliarden Euro, bereinigte EBIT-Marge von rund 5,2 bis 5,6 Prozent

Am 10. November veröffentlichte Continental die 9M Ergebnisse 2021. Wolfgang Schäfer, Finanzvorstand, präsentierte im Rahmen einer Analysten- und Investorentelefonkonferenz die 9M Zahlen.