Pandemiesichere Produktion bei Continental

Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus bei Continental

Update: 23. September 2020

Seit Ausbruch des Coronavirus gilt unser Hauptaugenmerk der Gesundheit unserer Mitarbeiter sowie darüber hinaus der Aufrechterhaltung unserer Lieferfähigkeit.

Zum Schutz unserer Mitarbeiter haben wir zu Beginn der Coronavirus-Pandemie das bestehende ganzheitliche Schutzkonzept weiterentwickelt, das an allen Standorten weltweit Anwendung findet. Das wirtschaftliche Umfeld hat sich seit Anfang März wegen der Corona-Pandemie noch einmal deutlich verschlechtert. Wir haben daher den Druck auf die Kostenbremse noch einmal weiter erhöht. Die Notwendigkeit aller Ausgaben und Investitionen zum jetzigen Zeitpunkt prüfen wir ganz genau. Es geht uns hierbei um Einsparungen mit sofortiger Wirkung. Wichtige Entwicklungsprojekte sowie Vorbereitungen für bevorstehende Serienanläufe treiben wir mit voller Kraft weiter voran.

Als Folge der Coronavirus-Pandemie hat Continental zum Schutz der Mitarbeiter und in Reaktion auf Nachfragerückgänge seit Mitte März schrittweise an mehr als 40 Prozent der insgesamt 249 Continental-Produktionsstandorte weltweit die Produktion vorübergehend für die Dauer von wenigen Tagen bis einigen Wochen eingestellt und Anfang Mai an vielen Standorten wieder aufgenommen.

Seit Anfang Juni wird wieder in allen Werken weltweit produziert. Aufgrund potenzieller geringerer Kundenabrufe und erneuter Lockdowns in einigen Ländern kann es sein, dass die Produktion in einzelnen Werken vorrübergehend wieder eingestellt werden muss.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir derzeit etwaige Kosten und Folgewirkungen nicht beziffern können. Diese sind noch nicht absehbar.

Infolge der vorübergehenden Produktionsunterbrechungen und geringerer Nachfrage haben in Deutschland im Monat August rund 10.000 Mitarbeiter nahezu aller Unternehmensteile- und Funktionen an durchschnittlich 5 Tagen kurzgearbeitet. Auch im Monat September nimmt Continental hier aufgrund der andauernden Coronavirus-Pandemie und des weiterhin unsicheren wirtschaftlichen Umfelds weiter Kurzarbeit in Anspruch. Der Grad der Inanspruchnahme richtet sich dabei nach lokalen Gegebenheiten.

Als Zeichen der Solidarität mit den von den Auswirkungen der Coronavirus-Krise weltweit betroffenen Continental-Mitarbeitern hatte der Vorstand bereits im März 2020 für sich einen Gehaltsverzicht beschlossen. Für Vorstandsmitglieder bedeutet dies eine viermonatige Verringerung ihres Festgehalts in Höhe von jeweils 10 Prozent in den Monaten April bis Ende Juli zusätzlich zu ihrer absehbar deutlich verringerten variablen Vergütung.

CEO Dr. Elmar Degenhart zu den Auswirkungen des Coronavirus bei Continental (06.04.2020). © Continental AG


Kontakt

Nicole Göttlicher

Nicole Goettlicher Pressesprecherin, Personal Telefon: +49 511 938-1640 E-Mail: Twitter: