CUbE – Driverless Mobility

CUbE – Driverless Mobility

Kurzbeschreibung

Mit dem CUbE verfügt Continental seit 2017 über eine weltweite Entwicklungsplattform für fahrerlose Mobilität in städtischen Gebieten. Weltweite F&E-Teams - mit Standorten in Japan, China, Singapur, Europa und den USA - arbeiten in einem globalen Netzwerk an länderspezifischen Aktivitäten.

Technologien

Continental hat Systeme und Komponenten auf die fahrerlose Fahrzeugtechnologie zugeschnitten. Viele Aspekte der im CUbE verwendeten Technologien basieren auf Fahrerassistenzsystemen und Sensoren wie Radar und Kamera, die bereits in heutigen Serienfahrzeugen verbaut sind, sowie auf neuen Technologien wie dem 3D Flash Lidar. Basierend auf dem gesammelten Know-how werden diese Systeme weiterentwickelt, um das Fahrzeug völlig autonom zu steuern. Bremsen (erste ABS-Anwendung für ein RoboTaxi), Lenkung und Antrieb sind weitere Forschungsgebiete sowie Lokalisierung, HMI-Konzepte, Fahrfunktionen und Bewegungssteuerung. Continental‘s Technologien wie ABS, Radar und ein redundantes Bremssystem werden erstmals in der Serienproduktion für fahrerlose Fahrzeuge im autonomen Shuttle EZ10 des französischen Unternehmens EasyMile eingesetzt.

Fahrdemonstration

Die Gäste werden bei Fahrten mit dem CUbE Continental‘s Vision von fahrerloser urbaner Mobilität erleben. Sie werden mehr über die komplexen Anforderungen an fahrerlose Fahrzeuge erfahren, die unter realen Bedingungen weltweit untersucht werden. Ein Schwerpunkt liegt auf der Umgebungswahrnehmung und deren detaillierter Visualisierung.

Nutzen 

  • Effiziente Bewältigung der "First Mile - Last Mile Challenge" und Ermöglichung nahtloser Mobilitätsdienste
  • Es wird erwartet, dass der flächendeckende Einsatz  Flotten die Überlastung der Innenstädte 
    verringern wird