2019-01-17-header
© Continental AG

Continental legt Grundstein für neues Powertrain-Werk in Indien

  • In neue Fertigungsanlage in Talegaon bei Pune sollen bis 2020 rund 30 Millionen Euro investiert werden
  • Produktportfolio: Emissionsarme Technologien für Pkw, Zweiräder und Nutzfahrzeuge
  • Zweite Continental-Werksgründung im Distrikt Pune innerhalb eines Monats


Pune (Indien), Regensburg (Deutschland), 17. Januar 2019. Das Technologieunternehmen Continental hat in der indischen Stadt Talegoan, Distrikt Pune, den Grundstein für ein neues Werk zur Produktion von Powertrain-Technologien gelegt. Es ist geplant in Infrastruktur und Gebäude bis 2020 rund 30 Millionen Euro (2,4 Milliarden Rupien) zu investieren. Mit den Bauvorbereitungen wurde bereits begonnen, der Produktionsstart ist für Anfang 2020 geplant. Das Portfolio wird verschiedene Antriebsprodukte für Pkw, Zweiräder und Nutzfahrzeuge umfassen, dazu gehören Motormanagementsysteme, Sensoren und Aktuatoren sowie Kraftstoff- und Abgasmanagementsysteme.

Von links nach rechts: Anurag Garg, Leiter Indien, Continental Powertrain, Klaus Hau, Leiter Powertrain Components, Continental Powertrain, Prashanth Doreswamy, Leiter Continental Indien © Continental AG

 

„Indien spielt eine zentrale Rolle in unserer globalen Wachstumsstrategie. Aufgrund der strengeren Emissionsvorschriften im Automobilmarkt, inklusive des Zweiradmarktes, erwarten wir eine wachsende Nachfrage nach emissionsarmen Technologien“, sagte Klaus Hau, Leiter Powertrain Components, Continental Powertrain bei der feierlichen Grundsteinlegung. „Durch diese Investition bauen wir unsere Mitwirkung in diesem strategisch wichtigen Markt aus und gewährleisten zugleich, dass wir die wachsende Nachfrage der Kunden besser bedienen können.“

Der Bereich Powertrain bietet effiziente Lösungen sowohl für konventionelle Verbrennungsmotoren und für die Abgasnachbehandlung als auch für den gesamten Bereich der Antriebselektrifizierung.

Prashanth Doreswamy, Leiter Continental Indien: „Mit dem neuen Werk bekräftigen wir unser Engagement im indischen Markt. Continental ist hier stärker gewachsen als der Gesamtmarkt. Um diesen Kurs fortzusetzen, müssen wir sowohl in die Technologien von morgen investieren als auch unsere Marktabdeckung erweitern. Durch diese Investition in das Powertrain-Geschäft kann Continental Indiens Bestrebungen zur Luftreinhaltung besser unterstützen.“

Der Continental-Konzern hat seit 2008 in Indien rund 260 Millionen Euro (21 Milliarden Rupien) in verschiedenen Geschäftsfeldern investiert. Das Technologieunternehmen unterstützt alle wichtigen Automobilhersteller in Indien bei der Umstellung auf den Emissionsstandard BS VI und investiert weiterhin in die Optimierung der Verbrennungsmotoren und der Elektromobilität.

2018 gab Continental bekannt, in Indien bis 2020 Investitionen im hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich zu tätigen und die Zahl der Mitarbeiter in diesem Zeitraum auf bis zu 10.000 Beschäftigte zu erhöhen. Im Dezember 2018 feierte das Unternehmen zudem die Grundsteinlegung für ein weiteres Werk in Pune, in dem hochwertige Oberflächenmaterialien für den Automobilinnenraum hergestellt werden sollen und in das rund 22 Millionen Euro (1,8 Milliarden Rupien) investiert werden. Darüber hinaus hat Continental eine zusätzliche Forschungs- und Entwicklungseinrichtung für das bestehende Automotive-Werk in Gurgaon bei Delhi angekündigt.

Continental ist seit fast 50 Jahren in Indien präsent – durch Technologiepartnerschaften (Continental Reifen seit 1974) und Joint Ventures in seinen verschiedenen Geschäftsfeldern. Der Tier-1-Automobilzulieferer, Reifenhersteller und Industriepartner beschäftigt heute landesweit mehr als 8.000 Mitarbeiter an 15 Standorten, inklusive acht Werken, die den indischen Markt bedienen, und einem Technikzentrum, das weltweit die Continental-Aktivitäten im Forschungs- und Entwicklungsbereich unterstützt.

Kontakt

Simone Geldhäuser

Simone Geldhäuser Pressesprecherin Vitesco Technologies Telefon: +49 941 790-61302 E-Mail: