Continental_PB_StadtführungPisa

„Conti goes Italy“ – Continental Regensburg organisiert zweiwöchiges Austauschprogramm für Mitarbeiterkinder

  • Neu konzipiertes, interkulturelles Projekt zwischen den Continental-Standorten Pisa und Regensburg
  • Internationale Begegnung hautnah: 16 Jugendliche werden herzlichst von Gastfamilien in Italien und Deutschland aufgenommen und erleben abwechslungsreiches und kulturell hochwertiges Programm
  • Förderung des Austausches durch Forum Internationaler Jugendaustausch Regensburg (FIJR)

 

Regensburg, 28. August 2019. Conti goes Italy – so heißt das neue Programm von Continental in Regensburg. Gemeinsam mit dem italienischen Continental-Standort in Pisa stellte der Regensburger Standort des internationalen Technologiekonzerns ein Austauschprogramm für Mitarbeiterkinder im Alter von 15 bis 17 Jahren auf die Beine.

Unterstützt wurde das Projekt durch das Forum Internationaler Jugendaustausch Regensburg. „Durch den internationalen Jugendaustausch wird das Ziel verfolgt, Beziehungen, die von Regensburg ausgehen und nach Regensburg führen, zu internationalisieren und zwar auf persönlicher wie auf kultureller und beruflicher Ebene. Wie man bei dem Austausch bei Continental sieht, bietet er den jungen Menschen eine Vielzahl an Chancen und Gelegenheiten zur internationalen Begegnung.“ so Michael Quast, Geschäftsführer des FIJR.


Dass diese auch genutzt wurden, zeigte sich bereits in den ersten Tagen. Acht Jugendliche machten sich am 18. August auf den Weg von Regensburg nach Pisa. Im Rahmen des Austausches besuchten die Jugendlichen die Städte Pisa und Florenz, tauschten sich mit ihren italienischen Partnern über Land, Leute und Kultur aus und erfuhren mehr über die internationale Arbeitswelt bei Continental. Auch das Leben in Continental-Gastfamilien wurde sehr positiv aufgenommen. Das einstimmige Fazit der Betreuer und Jugendlichen lautet: „Ein herzlicheres Willkommen und mehr Gastfreundschaft hätten wir uns nicht wünschen können.“

Seit vergangenen Sonntag sind die italienischen Jugendlichen nun in Regensburg, um ihren Austauschpartnern ihre bayerische Heimat zu zeigen. Das abwechslungsreiche Programm beinhaltet die Besichtigung der Städte Regensburg und München, Führungen durch die Fertigungswelt bei Continental und Gespräche mit den Continental-Gastfamilien, in denen die Jungs und Mädels untergebracht sind.

Highlight für die italienischen Gäste war der gestrige Austausch mit den italienischen Kolleginnen und Kollegen am Standort Regensburg. Von diesen konnten die Jugendlichen aus erster Hand erfahren, welche kulturellen Unterschiede sie, vor allem in den ersten Monaten, in Deutschland erlebt haben und welche Aspekte aus ihrer Sicht besonders unterschiedlich sind. Thomas Ebenhöch, Standort- und Werkleiter von Continental in Regensburg: „Es freut mich wirklich sehr, dass unser Programm von unseren Mitarbeitern so gut angenommen wurde. Die entstandenen Freundschaften und das Feedback aus den Continental-Gastfamilien zeigen, dass wir mit Aktionen wie diesen auf dem richtigen Weg sind und mit unserem zweiwöchigen Programm einen Mehrwert, auch zur Weiterentwicklung der jungen Leute, leisten konnten. Am Donnerstag lassen wir „Conti goes Italy“ bei einem gemeinsamen Abendessen mit unseren italienischen Gästen und den Continental-Gastfamilien ausklingen. Ich bin überzeugt, dass bereits dort das nächste Wiedersehen auf privater Ebene geplant wird.“

Kontakt

Susanne Reimann

Susanne Reimann Pressesprecherin Continental Regensburg Telefon: +49 941 790-8675 Fax: +49 941 790-998675 E-Mail: