Spacesuit-Media-Shivraj-Gohil-Extreme-E-Test-October-2019-5D4_2462

Continental und Spark Racing Technology starten erste Testphase für „Extreme E“

  • Offroad-Rennserie soll für Herausforderungen der Zukunft sensibilisieren
  • Rennen finden an entlegenen Orten wie in der Wüste oder im Dschungel statt
  • Schwedin Åhlin-Kottulinsky als Testfahrerin für Continental mit an Bord


Hannover, 15. Oktober 2019. Die Offroad-Elektrorennserie „Extreme E“ startete im Oktober 2019 in ihre erste Testphase. Diese fand auf dem Offroadgelände Chateau de Lastour in Südfrankreich statt. Zahlreiche Testfahrten sollten unter anderem zeigen, inwieweit Auto und Reifen bereits harmonieren sowie mögliche Schwächen am und im Fahrzeug identifizieren, etwa beim Motor der Elektrorennwägen. Das Testing dauerte mehrere Tage und wurde vom Reifenhersteller Continental und Spark Racing Technology durchgeführt.


„Die Offroadbedingungen vor Ort sind perfekt und das ganze Team kann es kaum erwarten, endlich richtig Gas zu geben. Im wahrsten Sinne des Wortes“, sagt Mikaela Åhlin-Kottulinsky. Sie spielt beim ersten Testing im südfranzösischen Hinterland eine besondere Rolle: Die Schwedin, die aus einer erfolgreichen Rennfahrerfamilie stammt, hat als bisher einzige Frau eines der Rennen der Skandinavischen Touring Care Race-Meisterschaft gewonnen und geht in Chateau de Lastour als Testfahrerin für die neuen Hochleistungsreifen von Continental an den Start. Sie sagt: „Auf der Teststrecke wird sich zeigen, wie nah wir unserer Vision einer Offroad-Elektrorennserie an den entlegensten Orten der Welt bereits sind. Ich bin optimistisch, dass der Test alles in allem zu guten Ergebnissen führen wird“. 

Seit Januar 2019 ist Continental Sponsor der Offroad-Elektrorennserie „Extreme E“. Die Rennen sollen weltweit stattfinden und durch die Streckenwahl – Dschungel, Wüsten, arktische Temperaturen, extremen Höhen und Inseln – auf die Herausforderungen der Zukunft aufmerksam machen. Der Veranstalter Formula E Holdings Ltd. rechnet im ersten Jahr der Serie, die im Dezember 2020 starten soll, mit zehn Teams. Continental ist zunächst Gründungspartner (Founding Partner) und ab 2021 Premiumsponsor der Rennserie. Das Technologieunternehmen wird zudem alle Fahrzeuge der Rennen mit Reifen für die unterschiedlichen und sehr anspruchsvollen Einsätze ausstatten.

Die Sensibilisierung der Zuschauer für gesamtgesellschaftliche Herausforderungen wie den Klimawandel, den Umgang mit der Umwelt sowie den Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten ist ein zentrales Ziel der Gründer, Unterstützer und Teilnehmer des „Extreme E“. Sandra Roslan, Projektleiterin Extreme E bei Continental, sagt: „Dieses neue Format im Rennsport ermöglicht uns zu zeigen, wie unsere Hochleistungsreifen auch in extremen Bedingungen überzeugen. Gleichzeitig ist die „Extreme E“ ein radikal neuer Ansatz, um auf die Herausforderungen unserer Zeit aufmerksam zu machen. Diese ungewöhnliche Kombination aus Adrenalin, Entertainment und Nachhaltigkeit macht diese Rennserie so spannend. Deshalb sind wir im Januar als Gründungspartner und Sponsor eingestiegen und deshalb freuen wir uns auch sehr auf das erste Testing“.


Im Rahmen des Testings werden auch drei Episoden von „Beyond the Extreme“ aufgezeichnet. Die Beiträge werden auf dem YouTube-Channel von Continental ausgestrahlt und geben allesamt interessante Einblicke hinter die Kulissen der „Extreme E“. Moderiert wird das Videoformat von Testfahrerin Åhlin-Kottulinsky.

Kontakt

Klaus Engelhart

Klaus Engelhart Pressesprecher Pkw-/Zweiradreifen D/A/CH Telefon: +49 511 938-2285 Fax: +49 511 938-2455 E-Mail: