Cruising Chauffeur

Testfeld Niedersachsen: Continental weitet Tests zum automatisierten Fahren auf der Autobahn aus

Continental-Ingenieure testen ihre Versuchsfahrzeuge auch auf Autobahnen in Niedersachsen. Am 7. Januar 2020 wurde auf der A39 bei Cremlingen im Kreis Wolfenbüttel das sogenannte Testfeld Niedersachsen offiziell in Betrieb genommen. Das Testfeld umfasst 280 Kilometer auf den Autobahnen A2, A39, A391 sowie mehrere Bundes- und Landstraßen in Niedersachsen.

Die Entwickler erproben die Systeme der Versuchsfahrzeuge unter Realbedingungen im Autobahnverkehr von Deutschland. Überwacht und bedient werden die Prototypen immer von einem Entwicklungsexperten auf dem Fahrersitz. Continental entwickelt an Sensorik, Fahrzeugrechnern, Bediensystemen und Software für das automatisierte Fahren vor allem in Japan, China, USA und Deutschland.

Autobahn, Stadt und Parkhaus – Dreiteilung der Technologie-Entwicklung

Neben der Serienreife des hochautomatisierten Fahrens arbeitet Continental parallel am vollautomatisierten Fahren auf der Autobahn für das Jahr 2025. Bereits das hochautomatisierte Autobahnfahren soll die zeitweise Beschäftigung der Autofahrer mit fahrfremden Tätigkeiten ermöglichen. Bei vollautomatisierter Fahrt soll dies für Teilstrecken auch ganz ohne den Fahrer als sogenannte Rückfallebene möglich sein. Zusätzlich setzt Continental auf das autonome Fahren. Mit seiner Versuchsplattform CUbE testet das Technologieunternehmen Systeme für fahrerlose Robo‑Taxis in der Stadt. Auch das automatisierte und autonome Parken wird zur Serienreife entwickelt. Das Ziel ist eine nahtlose, automatisierte Mobilität ohne Unfälle.

Die Zukunft der automatisierten Autobahnfahrt – der Cruising Chauffeur von Continental. © Continental AG

Nächste Ausfahrt Landstraße

Für die Versuchsfahrten des Versuchsträgers Cruising Chauffeur bietet sich in Zukunft das Testfeld Niedersachsen in besonderer Weise an. Die geplanten Strecken umfassen nicht nur Autobahnabschnitte, sondern für spätere Testintervalle auch Landstraßen und Routen durch die Stadt. Nachdem sich Continental in den vergangenen Jahren auf automatisiertes Fahren auf der Autobahn konzentriert hat, führt der nächste Schritt mittelfristig auf die komplexere Landstraße.