Rechtsabbiegeassistent

Sicheres Abbiegen

Rechtsabbiegeassistent von Continental schützt Radfahrer und Fußgänger

Zu den Innovationen, die Autofahrer entlasten und die Sicherheit erhöhen, gehört eine neue Nahbereichsradar-Generation mit 77-Gigahertz-Technologie, die die Fahrzeugumgebung in einer deutlich höheren Auflösung als bislang erfasst. Dadurch lässt sich ein Rechtsabbiegeassistent realisieren, der in unübersichtlichen Situationen den Fahrer unterstützt. Wenn sich von rechts hinten Roller-, Radfahrer oder Fußgänger nähern, erkennt der Nahbereichsradar die Gefahr, Reagiert der Fahrer nicht auf eine Warnung, leitet der Radar ein entsprechendes Signal an die Bremse weiter und das Auto stoppt, bevor es zu einem Unfall kommt. Das System leistet bereits jetzt, was Euro NCAP-Szenarien ab 2022 verlangen: eine weitere Verbesserung des Schutzes für Fußgänger, Roller- und Radfahrer.

Ein Rechtsabbiegeassistent für Pkw, so ergab eine Auswertung der Continental-Unfallforschung, könnte fünf Prozent aller Unfälle mit getöteten oder schwerverletzten Radfahrern in Deutschland (in Japan sieben Prozent, in den USA 8,5 Prozent aller Unfälle mit getöteten Radfahrern) und weitere sechs Prozent der Unfälle, bei denen Radfahrer leicht verletzt werden, verhindern helfen.

Im Lkw-Bereich ist der Einbau von Abbiegeassistenten ab 2020 für alle neuen Fahrzeugtypen EU-weit Pflicht. Die Dringlichkeit dieser Regelung verdeutlichen die Zahlen: Mithilfe des Rechtsabbiegeassistenten bei Lkw könnten allein in Deutschland 36 Prozent aller Unfälle, bei denen ein Radfahrer getötet wird, verhindert werden.