Future Perspective

Infrastruktur-Lösungen weltweit gefragt

Ein weiteres wichtiges Thema ist Smart Parking: Sensoren am Fahrzeug identifizieren verfügbare Parkplätze. Auch E-Ladesäulen und behindertengerechte Parkmöglichkeiten könnten durch einen solchen Dienst ausgewiesen werden. 

Wenn es um stadtgerechten Verkehr der Zukunft geht, richten sich die Blicke gerne auf den Inselstaat Singapur. Die boomende Metropole mit 5,7 Millionen Einwohnern mausert sich immer mehr zum Großlabor für urbane Mobilität: Multimodale Mobilitäts-Apps, selbstfahrende Shuttles und andere Lösungen werden in kürzester Zeit auf die Straße gebracht. Die Menschen leben hier auf engstem Raum und wollen zugleich rund um die Uhr in Bewegung bleiben. 

Die Technologie für das autonome Fahren, die Continental im selbstfahrenden Shuttle CUbE einsetzt, ist serienreif und bereits weltweit im Einsatz - unter anderem in Singapur: Aktuell in mehreren Pilotprojekten auf überschaubaren, öffentlichen Strecken sowie in abgegrenzten Bereichen an Unternehmensstandorten, Universitäts- oder Messegeländen.

End-to-End-Lösung von Continental für Smart Parking.

Daten aus einer Hand

Servicelösungen wie die intelligente Kreuzung oder Smart Parking könnte Continental als integrierte Dienstleistung zukünftig über die Plattform „City Data as a Service“ (CDaaS) bereitstellen. Städte können so die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer erhöhen und Mobilitätsdienste für Einwohner und Touristen anbieten. Die Daten sollen perspektivisch sogar dabei helfen, den innerstädtischen Verkehrsfluss zu optimieren und Fahrzeiten zu verkürzen. Das senkt Emissionen. Und: Die Stadt profiliert sich als Mobilitätsdienstleister, der über freie Parkplätze oder Carsharing-Angebote informiert.