Pressemeldung
27. Mai 2021

Digitales Fahrerlebnis: Continental erhält Großauftrag für Displaylösung über gesamte Cockpitbreite

  • Nutzererlebnis schafft Wert: Continental entwickelt Displaylösung über die gesamte Cockpitbreite für volumenstarkes Serienfahrzeug
  • Konsequente Fortsetzung des Trends zu großen Fahrzeug-Bildschirmen
  • Displaygröße wird zu einem wichtigen Alleinstellungsmerkmal für Automarken und -modelle

Babenhausen, 27. Mai 2021. Continental hat den ersten Großauftrag für ein sogenanntes Pillar-to-Pillar-Display in einem Serienfahrzeug eines globalen Fahrzeugherstellers erhalten. Mit der Entwicklung einer Bildschirmlösung, die sich über die komplette Breite des Cockpits erstreckt, setzt das Technologieunternehmen den seit Jahren anhaltenden Trend zu größeren Displays konsequent fort. Die integrierte Bildschirmlösung von einer A-Säule zur anderen bietet die Fläche für eine wachsende Zahl an Fahrzeugfunktionen, digitalen Services, sowie Kommunikations- und Infotainment-Anwendungen. Sie soll im Jahr 2024 in die Serienfertigung kommen. Dadurch ist das Display die zentrale visuelle Schnittstelle zwischen Fahrer, Beifahrer und digitalem Fahrerlebnis. Gleichzeitig markiert das Pillar-to-Pillar-Display in einem volumenstarken Serienfahrzeug einen weiteren Meilenstein der Evolution des Autos zum Smart Device als Bestandteil des Internet of Things. Ob Navigation, Warnhinweise, Filme, Nachrichten, soziale Netzwerke, Office-Anwendungen oder Buchungsapps zur Planung der Reiseroute: Auf der kompletten Cockpitbreite dargestellt, erreichen die Inhalte eine einzigartige Immersion und bieten Fahrern wie Beifahrern ein völlig neues Nutzererlebnis.

„Das digitale, sichere Fahrerlebnis wird zum stärksten Differenzierungsmerkmal moderner Autos. Die Größe der Displays und die intuitive Bedienung spielen dabei eine zentrale Rolle. Was früher PS waren, sind heute Bildschirmdiagonale und Nutzererlebnis“, sagt Dr. Frank Rabe, Leiter des Geschäftsbereichs Human Machine Interface bei Continental. „Mit Nutzererlebnis schaffen wir bereits heute Wert. Insgesamt liefern wir pro Jahr rund 120 Millionen Produkte für die Mensch-Maschine-Interaktion und statten damit weltweit jedes vierte Auto aus. Mit zunehmender Bedeutung des automatisierten Fahrens wird die Art und Weise, wie wir unsere Zeit im Auto verbringen, sogar noch wichtiger. Damit steigt auch der Bedarf an Lösungen und Diensten für das Nutzererlebnis im Fahrzeug.“

Evolution des Cockpits: von Zeigerinstrumenten zu digitalem Nutzererlebnis

Tacho, Drehzahlmesser, Tankanzeige – die Zeit des klassischen Armaturenbretts ist vorbei. Traditionelle Zeigerinstrumente und Mittelkonsolen sind angesichts der Vielzahl neuer Fahrzeugfunktionen und digitaler Services, die mit der zunehmenden Vernetzung ins Auto drängen, zu starr und unflexibel. Auch die ausschließliche Ausrichtung auf den Fahrer ist für die Vielfalt an Kommunikations- und Infotainment-Angeboten, die Fahrzeuginsassen mittlerweile offenstehen, nicht mehr zeitgemäß. Daher werden die Bildschirme seit Jahren immer größer. Dabei entstehen auch konstruktive Herausforderungen, die im Lauf der Zeit unterschiedliche Formen hervorgebracht haben. Von flachen bis hin zu gewölbten Displays, passen sie sich nahtlos ins Cockpit ein: in V-, C-, L- oder schließlich S-Form, die sowohl Fahrer als auch Beifahrer entgegenkommt. Das Display ist so mit einem Minimum an körperlichem Einsatz zu erreichen. Mit zunehmender Größe werden mehrere Displays unter einer Oberfläche zu einer Einheit vernetzt. Dabei ist nicht nur entscheidend, unsichtbare Übergänge zu schaffen. Auch Sensoren und Kameras zur Erfassung des Fahrerverhaltens können nahtlos integriert werden. Damit der Nutzer die Bedienelemente intuitiv wahrnehmen kann, kommen außerdem vermehrt konvexe und konkave Formen zum Einsatz. Ebenso arbeitet Continental stets an intelligenten Hardware- und Softwarelösungen, die eine Vereinfachung der sicheren, multimodalen Interaktion des Fahrers mit dem Fahrzeug ermöglichen.

Ob 3D ohne Spezialbrille oder Pillar-to-Pillar-Display: Continental ist Vorreiter dieser digitalen Evolution des Cockpits. Zusätzlich zur Weiterentwicklung der Bildschirmlösungen treibt das Technologieunternehmen mit Konzepten wie dem Hochleistungsrechner für das Cockpit auch die Transformation der Elektronik-Architektur des Fahrzeugs voran. Vor dem Hintergrund, dass zukünftig einige wenige High-Performance-Computer die bisherige Vielzahl dedizierter Steuereinheiten ersetzen, ist das Pillar-to-Pillar-Display der nächste Evolutionsschritt und Ausdruck der zunehmenden Konvergenz des Autos zum mobilen Rechenzentrum.

Verfügbare Dokumente

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. Erforderliche Cookies werden 30 Tage nach Ihrem Besuch automatisch gelöscht.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.