Ad-hoc News

Vorstand empfiehlt Verzicht auf Ausschüttung einer Dividende für 2020

Der Vorstand der Continental AG hat im Zuge der Aufstellung des Jahresabschlusses 2020 angesichts eines negativen Konzernergebnisses heute beschlossen, der am 29. April 2021 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung vorzuschlagen, auf die Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2020 zu verzichten. An der grundsätzlichen, mittelfristig ausgerichteten Dividendenpolitik einer Ausschüttung von 15 bis 30 Prozent des Konzerngewinns hält das Unternehmen weiter fest.

Die Feststellung des Jahresabschlusses durch den Aufsichtsrat ist für seine Sitzung im März 2021 vorgesehen. Die Jahresabschlusszahlen für das Geschäftsjahr 2020 werden am 9. März 2021 veröffentlicht.