Continental Institut für Technologie und Transformation (CITT)

Gewerkschaften in Beirat des Instituts für Technologie und Transformation von Continental berufen

  • Spitzenvertreter von IG Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) und IG Metall im neuen Beirat des Continental Institut für Technologie und Transformation (CITT)
  • Siebenköpfiges Gremium aus Gewerkschaften, Verbänden und Wissenschaft vernetzt wichtige Stakeholder und ermöglicht zukunftsgerichtete Transformation
  • Continental-Personalvorstand Dr. Ariane Reinhart: „Transformation gelingt nur im Schulterschluss mit den Sozialpartnern. Im direkten Austausch werden wir gemeinsam die strategische Ausrichtung unserer Qualifizierungsmaßnahmen definieren und Impulse aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik noch intensiver nutzen“
  • Bis Jahresende sollen 1500 Teilnehmer im CITT zukunftsgerichtete Weiterbildungsmaßnahmen absolvieren / aktuell sind es 664 Teilnehmer

Hannover, 8. März 2021. Continental hat einen ehrenamtlichen Beirat für ihr unternehmenseigenes Institut für Technologie und Transformation berufen. In dem 2019 gegründeten Institut bietet Continental Qualifizierungsmöglichkeiten für alle Mitarbeiter an. Der Beirat ist mit Vertretern aus Verbänden, Politik und Wissenschaft besetzt. Zum alternierenden Vorsitzenden des Beirats wurde Francesco Grioli, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstandes der IG BCE, gewählt. Der Beirat soll wichtige Stakeholder stärker miteinander vernetzen und eine Kommunikationsplattform zur Begleitung und Diskussion zukunftsgerichteter Transformationsmaßnahmen bieten. „Transformation gelingt nur im Schulterschluss mit den Sozialpartnern, der Wissenschaft und der Politik, und wir freuen uns sehr über die hochkarätige Zusammensetzung unseres Beirats. Im direkten Austausch können wir gemeinsam die strategische Ausrichtung unserer Qualifizierungsmaßnahmen definieren und so Impulse aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik noch intensiver nutzen“, sagte Continental-Personalvorstand Dr. Ariane Reinhart, die selbst Beiratsmitglied ist.

„Die Gründung des CITT-Beirats stärkt die Zusammenarbeit zwischen Arbeitgeber und Sozialpartnern. Gemeinsam konnten wir einen Rahmen schaffen, um die Herausforderungen der Transformation zu meistern“, sagte Beiratsvorsitzender Grioli. Christiane Benner, die als Zweite Vorsitzende der IG Metall ebenfalls dem Beirat angehört, ergänzte: „Die IG Metall unterstützt die Idee des CITT, weil wir in großem Umfang Perspektiven durch Weiterbildung für Beschäftigte schaffen müssen.“

Zu den weiteren Mitgliedern des siebenköpfigen Gremiums zählen der Vertreter des Vorsitzenden Dr. Martin Kuhlmann, Direktor des Soziologischen Forschungsinstituts Göttingen (SOFI), Professor Dr. Friedrich Hubert Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung in Bonn, Johannes Pfeiffer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit, sowie Maike Bielfeldt, Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Hannover.

Kompetenzzentrum für Transformation

Mit dem CITT hat Continental ein Kompetenzzentrum zur Ausgestaltung der Transformation in Deutschland etabliert. „Wir treiben eine bedarfsgerechte Qualifizierung der Mitarbeiter voran und setzen wichtige Impulse in der Weiterbildung – auch an den Standorten, die von den Restrukturierungsmaßnahmen betroffen sind. Unsere Maßnahmen orientieren sich an zukunftsfähigen Berufen. So wollen wir die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter für den Arbeitsmarkt erhalten“, betont Reinhart. Dieses Konzept ist für sie die einzige Erfolg versprechende Chance, wettbewerbsfähig zu bleiben und produktionsnahe Beschäftigung möglichst in Deutschland zu halten. „Diese Herausforderung können wir nur gemeinsam mit allen Beteiligten angehen.“

Weiterbildungsangebote des CITT werden gut angenommen

In einem ersten Schritt erhalten die un- und angelernten Mitarbeitern die Möglichkeit, IHK-zertifizierte Abschlüsse für die Ausbildungsberufe Verfahrensmechaniker für Kautschuk- und Kunststofftechnik, Mechatroniker und Industrieelektriker für Betriebstechnik zu erwerben. Bis Ende 2020 haben insgesamt 664 Teilnehmer an 17 Standorten dieses Weiterbildungsangebot angenommen. Die Besten des ersten Jahrgangs sind im vergangenen Dezember durch Ariane Reinhart und Arbeitsagentur-Vorstand Detlef Scheele in einer virtuellen Veranstaltung ausgezeichnet worden. Außerdem werden bedarfsgerechte Qualifizierungsangebote für die ca. 17000 Fachkräfte und 31000 akademischen Angestellten in den Bereichen Augmented Reality / Virtual Reality, Robotik, 3-D-Druck sowie agile Methoden und digitale Kompetenzen ausgebaut. Nach Planungen des CITT wird die Zahl der Teilnehmer bis Ende dieses Jahres die 1500er-Marke übersteigen.

Kontakt

Nicole Göttlicher

Nicole Goettlicher Pressesprecherin, Personal Telefon: +49 511 938-1640 E-Mail: Twitter:

Vincent Charles

Vincent Charles Leiter Medien Telefon: +49 511 938-1364 E-Mail: Twitter: