Continental Ambassador

Expertise teilen, unsere Zukunft gestalten!

Als Ambassador durch authentischen und persönlichen Dialog Talente für Continental als innovativen und attraktiven Arbeitgeber begeistern und dabei selbst immer wieder neue Blickwinkel entwickeln.

Mein Name ist Tobias. Ich arbeite bei Continental als Projektmanager in der Business Unit Vehicle Dynamics des Geschäftsfeldes Autonomous Mobility & Safety. In dieser werden sicherheitsrelevante Komponenten und Systeme zur Beherrschung der Fahrzeugdynamik entwickelt. Meine Motivation besteht darin, zusammen mit den Spezialisten in internationalen und interdisziplinären Projektteams hochkomplexe Systemlösungen zu entwickeln und so die Zukunft der Mobilität aktiv mitzugestalten. Dieses Fachwissen teile ich als Botschafter von Continental oder auch Ambassador genannt, mit potenziellen Nachwuchskräften und ermögliche ihnen so einen praxisnahen Einblick in einen innovativen Technologiekonzern mit echt menschlicher Unternehmenskultur.

Ambassador Aktivitäten in unterschiedlichem Format

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten als Ambassador aktiv zu werden. Ich bin davon überzeugt, dass schon während des akademischen Ausbildungsprozesses neuer Talente ein direkter Praxisbezug hilfreich ist, um Anforderungen und Abläufe innerhalb eines Unternehmensumfeldes zu verstehen. Aus diesem Grund engagiere ich mich als Dozent an einer Hochschule und habe dort einen Lehrauftrag zum Thema Lean Management. In diesem vermittle ich den Studierenden die theoretischen Grundlagen des Projektmanagements und sensibilisiere sie für eine effiziente und nachhaltige Gestaltung von Wertschöpfungsprozessen. Durch integrierte Fallstudien können Studierende unternehmerische Praxis direkt erleben. Das dabei gesammelte Wissen und die entwickelten Fähigkeiten werden anschließend bei Exkursionen an den Continental Produktionsstandort Frankfurt, an dem Bremssysteme hergestellt werden, mit praktischen Eindrücken untermauert. Ich möchte für Studierende ein persönlicher Ansprechpartner sein und hierbei die Brücke zu einem internationalen Technologiekonzern schlagen.  Konkret unterstütze ich Studierende hierbei unter anderem als Betreuer und Mentor innerhalb unserer Organisation. Während Praktika oder bei Abschlussarbeiten erhalten die Studierenden einen direkten Einblick in das Businessumfeld, sodass der Einstieg in das Berufsleben deutlich einfacher wird.

Darüber hinaus bin ich noch in einem anderen Format als Ambassador aktiv. Es ist zu beobachten, dass die digitale Transformation zu einer exponentiell zunehmenden technischen und sozialen Komplexität der Arbeitswelt in Unternehmen führt. Der erhöhte Innovationsdruck und Wandel macht Agilität, Flexibilität und Schnelligkeit zu wesentlichen Erfolgsfaktoren. Cross-funktionale, autonome Teams übernehmen viele der klassischen Führungsaufgaben, um agil die gesteigerte Komplexität zu managen. Damit ändert sich die Rolle von Führungskräften hin zu Enablern eines agilen Mindsets in einer multiperspektivischen und diversitären Unternehmenskultur, die Kreativität, Wissen und Zusammenarbeit fördert. Um dieses Mindset und die Bedeutung dessen auch außerhalb Continentals zu unterstreichen und unternehmensübergreifende Netzwerke aufzubauen, leite ich zusätzlich ein Seminar innerhalb eines Kompetenzcampus der Hochschule zum Thema Agile Leadership. Das Modul ist Bestandteil eines MBA-Weiterbildungsprogramms, in dem Berufstätige parallel zu ihrem Job agile Führungskompetenzen entwickeln können, um die Herausforderungen eines immer komplexeren und dynamischeren Arbeitsumfeldes zu meistern. Multiperspektivität und Diversität sind hierbei entscheidende Elemente.

Meine persönliche Motivation

Bereits während meiner eigenen Studienzeit war es für mich unheimlich wichtig den Bezug von theoretischem Fachwissen zum operativen Business zu verstehen und entsprechende praktische   Fähigkeiten zu entwickeln. Daher war für mich klar, dass ich Nachwuchskräften auch einen Einblick in meinen Arbeitsalltag ermöglichen möchte. Als Botschafter von Continental bietet sich hier für mich eine fantastische Möglichkeit! Meine Ambassador Aktivitäten kann ich optimal in meinen Berufsalltag integrieren. Durch die intensive Interaktion und den fachlichen Diskurs mit den Studierenden entsteht eine kreative Atmosphäre. Die immer wieder neuen Blickwinkel und Perspektiven erweitern auch meinen persönlichen Horizont als Dozent kontinuierlich, schaffen neue Inspirationen für den eignen Job und sind eine spannende Abwechslung zum Businessalltag. Durch solch eine intensive Zusammenarbeit mit Hochschulen und dem daraus resultierenden Wissenstransfer werden Netzwerke geschaffen, aus denen langfristige und strategische Partnerschaften erwachsen.   

Aber auch innerhalb Continentals gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich auszutauschen. Über die Ambassador Community wird ein internationales Netzwerk geschaffen, in dem Wissen und Erfahrungen geteilt werden können. Auf regelmäßig stattfindenden Ambassador Conventions werden die unterschiedlichsten Ambassador Formate und Best-Practices vorgestellt. Der offene Dialog und der konstruktive Diskurs mit anderen Botschaftern von Continental liefern immer wieder neue Ideen für die eigenen Aktivitäten.

Möglichkeiten Ambassador zu werden

Continental setzt in vielen Branchen technologische Standards. Das Continental Ambassador Programm dient dazu, der Welt unsere Kompetenz zu zeigen. Ambassadore leisten einen wichtigen Beitrag dazu, indem sie Wissen und Fähigkeiten einsetzen und teilen. Ob man dies so wie ich durch Lehraufträge an Hochschulen und das Mentoring von Studierenden macht oder in einem ganz anderen Format, den Möglichkeiten sind hier fast keine Grenzen gesetzt.

Gerade für neue Talente und externe Institutionen wollen wir Ambassadore persönliche Kontaktpunkte sein und hierbei die Brücke zu einem internationalen Technologiekonzern mit einer echt menschlichen Unternehmenskultur schlagen.

Dieser Artikel wurde von unserem Mitarbeiter geschrieben.

Dr.-Ing. Tobias Bornemann

Project Manager, Business Unit Vehicle Dynamics