Häufig gesucht
Vorschläge
    Direkt zu

      Flottenmanagement: Technologien für mehr Sicherheit, Effizienz und Vernetzung im Güterverkehr

      Die Transportbranche richtet sich aus: Die Zukunft des Güterverkehrs auf der Straße ist vernetzt, automatisiert sich und ist so nachhaltig wie möglich. Als Technologieunternehmen und einer der führenden Zulieferer für die Erstausrüstung begegnen wir diesen Veränderungen mit Weitblick. Continental entwickelt innovative Technologien für mehr Sicherheit, Effizienz und Vernetzung im Güterverkehr.

      Unsere Produkte und Dienstleistungen bieten Herstellern von Nutzfahrzeugen und dem dazugehörigen Ersatzteilmarkt einen messbaren Nutzen. Sie profitieren von einem breit gefächerten Angebot und voll integrierten Systemen. Das Portfolio umfasst Reifen, digitale Reifenüberwachung, Flottenmanagementlösungen, Tachographen, Schläuche, Luftfedern, Lösungen für Antriebsstrang und Abgasnachbehandlung, elektronische Steuergeräte, Displays, Sensoren, Fahrerassistenzsysteme, cloudbasierte Anwendungen sowie eHorizon-Anwendungen und -Karten. 

      Continental unterstützt Flotten bei der Vorbereitung auf die EU-Taxonomie

      Die EU hat im Rahmen des Green Deals und als Bestandteil des „Aktionsplans zur Finanzierung von nachhaltigem Wachstum“ ein Klassifizierungssystem für nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten eingeführt. Die EU-Taxonomie dient Geldgebern als Entscheidungshilfe dabei, Investitionen in ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten zu lenken. So soll sie dazu führen, dass Unternehmen in der EU ihre Wirtschaftstätigkeit zunehmend nachhaltig gestalten. Das Klassifizierungssystem ermöglicht es, die jeweilige Geschäftstätigkeit hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Umwelt zu bewerten, und schafft so Anreize, dass Firmen die negativen Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf Umwelt und Klima weiter verringern. Außerdem fördert die Taxonomie die Transparenz in der Branche, sodass Kunden vergleichen können und Produkte beziehungsweise Dienstleistungen bei den Unternehmen beschaffen oder Geldgeber in die Firmen investieren, die aktiv einen Beitrag etwa zur Erreichung der Klimaziele leisten.

      Continental informiert Flotten der Transport- und Logistikbranche anhand eines neuen Informationsportals umfassend, wie sie sich auf die Anforderungen der EU-Taxonomie vorbereiten können: Zum Informationsportal

      Kurz notiert:

      DTCO 4.1: Intelligenter Tachograph der zweiten Version seit 21. August 2023 Pflicht in der EU

      Seit dem 21. August 2023 müssen in der Europäischen Union alle neu zugelassenen Nutzfahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht den intelligenten Tachographen der zweiten Version an Bord haben. In den kommenden drei Jahren folgt dann die schrittweise Nachrüstung von Nutzfahrzeugen, die im grenzüberschreitenden Verkehr eingesetzt werden. Diese von der Europäischen Union vorgebebene Umrüstpflicht ist ein weiteres Novum in der Geschichte des Tachographen. Bislang mussten neue Generationen des Tachographen nie nachgerüstet werden.

      Mit dem neuen intelligenten Tachographen der zweiten Version erhält der digitale Fahrtenschreiber nun zum ersten Mal in seiner Geschichte eine Kontrollfunktion, die über die Erfassung von Arbeits- und Einsatzzeiten hinausgeht: Der DTCO 4.1 unterstützt die Kontrolle und Durchsetzung der im EU-Mobilitätspaket 1 neu festgelegten Anforderungen, welche die Sicherheit und die Arbeitskonditionen in der Transportlogistik weiter verbessern sollen. Dazu gehört unter anderem der Nachweis von Kabotagefahrten und der Entsendung von Fahrpersonal – also, vereinfacht, dem Einsatz außerhalb des Heimatlandes. Für uns bei Continental bestand die Herausforderung insbesondere darin, die Anforderungen aus Brüssel in die entsprechende Technologie zu übersetzen. Dies ist uns gelungen: Anfang Juni 2023 bekam der DTCO 4.1 die offizielle Typenzulassung.

      „Kaum ein anderes Instrument im Nutzfahrzeugcockpit hat den Alltag auf den Straßen Europas so verändert wie der Tachograph. Durch ihn wurden der Wettbewerb in der Transportlogistik fairer, die Arbeitsbedingungen für das Fahrpersonal sicherer und das Management von Flotten immer effizienter“, sagt Ismail Dagli, Leiter des Geschäftsfelds Smart Mobility bei Continental. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir diese Tradition mit dem DTCO 4.1 und darüber hinaus fortsetzen können.“

      Whitepaper:

      Effizientes Flottenmanagement – digital, vernetzt und nachhaltig

      Continental hat ein Whitepaper verfasst, das das gesamte Lösungsportfolio versammelt, um eine Flotte im Pkw-, Bus, Van- und Lkw-Segment effizient und nachhaltig zu managen. Das Paper gibt Journalisten, Logistikunternehmen, Fachleuten sowie allen Interessierten einen fundierten Einblick in die Herausforderungen, vor denen Flotten in Europa derzeit stehen. Kunden von Continental berichten gemeinsam mit unseren Experten über ihre Praxiserfahrungen, neue Technologien und Zukunftsperspektiven. Der Fokus liegt auf effizientem Flottenmanagement, Nachhaltigkeit und Digitalisierung sind dabei unerlässlich. Das Gesamtvolumen des europäischen Logistikmarkes beträgt 1.115 Milliarden Euro. Tagtäglich sind große Flotten auf den Straßen unterwegs. Sie verbinden Märkte, bilden Lieferketten und sind die Grundlage für Mobilität. Die Pkw-Flotte in Europa umfasst rund 250 Millionen Fahrzeuge. Zur Lkw-Flotte gehören circa 6,4 Millionen Fahrzeuge. Auf Lkw, Stadtbusse und Reisebusse entfallen laut der Europäischen Kommission rund sechs Prozent der gesamten Treibhausgasemissionen in der EU. Bis 2040 sollen neue Lkw 90 Prozent weniger Emissionen (verglichen mit dem Jahr 2019) ausstoßen. Bereits 2030 sollen alle neuen Stadtbusse emissionsfrei sein. Reifen beeinflussen dabei maßgeblich die Nachhaltigkeit und die Kosten einer Flotte.

      Download Withepaper

      ContiConnect 2.0

      Digitale Lösungen für integriertes und flottenspezifisches Reifenmanagement

      Mit ContiConnect 2.0 bietet Continental die neueste Generation ihres umfassenden Reifenmanagement-​Systems, das durch kontinuierliche digitale Zustandsüberwachung Reifen stets auf ihrem optimalen Leistungsniveau hält. Das spart Kraftstoff ein, reduziert CO2-​Emissionen und vermeidet ungeplante Reifenwechsel oder Werkstattbesuche sowie die damit verbundenen kostenintensiven Stillstandzeiten. Kunden, die ContiConnect 2.0 nutzen, profitieren von einer höheren Effizienz ihrer Flotte, reduzierten Kosten sowie einer merklichen Zeitersparnis, da Reifenwartungen vorausschauend geplant und gezielt durchgeführt werden können.

      Neben der Möglichkeit Reifendruck und -​temperatur in Echtzeit zu überwachen, können Flottenmanager künftig Laufleistung, Profiltiefe und damit den Gesamtzustand eines jeden einzelnen Reifens ihrer Flotte nachverfolgen. Mit ContiConnect 2.0 stellt Continental ihren Kunden maßgeschneiderte Lösungen zur Seite, die das Flottenmanagement noch effizienter, bequemer und nachhaltiger gestalten.

      Kernstück der Funktionalitäten von ContiConnect ist der Reifensensor. So zeigt der Premiumreifenhersteller auf der Messe auch die neueste Generation seines Sensors, der aus dem Inneren des Reifens dessen Druck, Temperatur und auch die Laufleistung erfassen kann. Je nach Anwendungsfall überträgt er seine Informationen über Radiofrequenz oder per Bluetooth-​Protokoll. Die datengestützte Reifeninspektion und das Auslesen von Daten vor Ort ermöglicht auch Continentals eigens entwickelte App, die für alle gängigen Smartphone-​Betriebssysteme verfügbar ist. Erfahren Sie mehr über ContiConnect.

      Pressemitteilungen

      Hier finden Sie ausgewählte Pressemitteilungen zum Thema Flottenmanagement.