Software: Zahlen, Daten, Fakten

Softwareexpertise bei Continental

  • Continental investierte bis heute rund zwei Millionen Arbeitsstunden in die Entwicklung von Software.
  • Das Software-Powerhouse von Continental umfasst rund 20.000 Software- und IT‑Experten.
  • Continental wird bis 2023 rund 1.600 KI-Experten beschäftigen, aktuell sind es 1.000.
  • Continental erzielt mit der Entwicklung von sogenannten Hochleistungsrechnern bereits heute rund vier Milliarden Euro Umsatz.

Software als Antrieb der Automobilindustrie

  • Im Bereich Automotive-Software wird starkes Wachstum erwartet: Einer Statista-Prognose aus dem Jahr 2019 zufolge soll sich der Umsatz von 20 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf über 50 Milliarden US-Dollar im Jahr 2030 erhöhen.
  • Während 2013 nur zehn Prozent der Funktionen eines Neuwagens per Software gesteuert wurden, werden es 2023 voraussichtlich 40 Prozent sein.

Software an Bord

  • Die benötigte Rechenleistung pro Auto erhöht sich von 2015 bis 2030 voraussichtlich um den Faktor 50 (von 100.000 bis 132.000 DMIPS auf geschätzte 2.000.000 DMIPS).
  • In einem durchschnittlichen Neuwagen stecken rund 100.000.000 Zeilen Code (Stand: 2018).
  • Zehn Gigabit pro Sekunde sollen im Ethernet im Auto der neue Standard sein (Stand: 2019).
  • 20 und mehr Antennen sind laut Continental in einem vernetzten Fahrzeug eingebaut (Stand: 2019).
  • Zeitkritische Informationen können in weniger als 30 Millisekunden in einem LTE-Netzwerk zwischen Fahrzeugen übertragen werden (Stand: 2019).
  • 5G, die nächste Generation der Mobilfunk-Netzwerktechnologie, kann bis zu zehn Gigabit Daten pro Sekunde verarbeiten und ermöglicht es damit Millionen von Autos, gleichzeitig miteinander zu kommunizieren.
  • 30 Sensoren werden für vollautomatisierte und autonome Fahrzeuge benötigt (18 Sensoren für teilautonomes Fahren) (Stand: 2019).
  • ICAS1 beinhaltet etwa 20 Millionen Zeilen Code, die 70.000 Anforderungen an Hard- und Software abbilden; er wurde von 19 verschiedenen Parteien entwickelt.

Der Supercomputer von Continental

  • Continental fährt aktuell mit seiner Flotte etwa 15.000 Kilometer pro Tag – das erzeugt rund 100 Terabyte Daten (das entspricht rund 50.000 Stunden an Videomaterial), der Supercomputer wertet diese aus.  
  • Der Supercomputer von Continental ermöglicht virtuelle Simulationen mit bis zu 8.000 Kilometern pro Stunde.
  • Der Supercomputer von Continental zählt zu den 500 leistungsstärksten Rechnern der Welt und steht in Frankfurt am Main.
  • Der Supercomputer von Continental umfasst mehr als 400 Grafikprozessoren und schafft mehrere Billionen von Rechenoperationen in der Sekunde.

Agile Softwareentwicklung

  • Software ist bislang in einer Milliarde Geräten in 100 Millionen Fahrzeugen weltweit verbaut worden.
  • An der agilen Entwicklung der Cockpit-High-Performance-Computer sind rund 20 Continental-Teams an vier Standorten in Europa und Asien beteiligt, es laufen 70.000 automatisierte Tests pro Woche, im selben Wochenrhythmus werden 250 Software-Baselines erzeugt und automatisch dokumentiert.

Künstliche Intelligenz bei Continental

  • Der „Code of Ethics“ formuliert Ethikrichtlinien für Continental im Kontext künstlicher Intelligenz.
Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.