Pressemeldung
02. Mai 2016

Eine Idee weiter: Continental gewinnt AutomotiveINNOVATIONS Award 2016

  • Center of Automotive Management und PricewaterhouseCoopers prämieren innovativste Projekte der Automobilbranche
  • Continental mit Bestwerten als innovationsstärkster Zulieferer 2016 ausgezeichnet
  • V2X Kommunikation und Haptic Feedback Display sorgen für Top-Platzierung

Schwalbach, 2. Mai 2016. Mit Ideenreichtum und Innovationskraft konnte sich das internationale Technologieunternehmen Continental auch in diesem Jahr im Wettbewerb der einfallsreichsten Unternehmen der Automobilbranche durchsetzen und sicherte sich den Automotive Innovations Award 2016 in der Kategorie „Interface und Konnektivität“. In dieser Klasse hat Continental mit 16 Innovationen die meisten Projekte generiert, wovon die Jury neun als besonders hochwertig einschätzte. Diese Bewertung bestätigen auch die Automobilhersteller, die Continental in einer ergänzenden Befragung zur Innovationskraft ebenfalls auf die vorderen Plätze in dieser Kategorie wählten. Besonders hervorgehoben wurde die Innovationskraft des Unternehmens im Bereich der V2X Kommunikation sowie bei der Entwicklung des Haptic Feedback Displays.

„Mit unseren Entwicklungen der V2X Kommunikation und dem Haptic Feedback Display machen wir die Mobilität intelligent, verringern die Fahrerablenkung und sorgen so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Deshalb sind wir außerordentlich stolz darauf, dass das Center of Automotive Management und PricewaterhouseCoopers unsere Projekte mit dem Automotive Innovations Award anerkennen,“ sagt Helmut Matschi, Leiter der Division Interior und Mitglied des Vorstands der Continental AG.

"Continental arbeitet seit Jahren erfolgreich an der Weiterentwicklung des vernetzten Fahrzeugs", so Prof. Dr. Stefan Bratzel, Direktor des CAM und Vorsitzender der Jury. "Mit ihren Innovationen leisten sie auch in diesem Jahr einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung von Sicherheit und Komfort beim Schlüsselthema Connected Car." 

Mehr Sicherheit und Komfort dank V2X Kommunikation und Haptic Feedback Display

 

Durch die Entwicklung der V2X Kommunikation hat Continental einen wichtigen Baustein für das hochautomatisierte Fahren und für die Realisierung der Vision Zero gelegt, der Vision des Unternehmens vom unfallfreien Fahren. Durch V2X Technologie können Fahrzeuge unter anderem miteinander oder mit schwächeren Verkehrsteilnehmern wie Fußgängern oder Fahrradfahrern kommunizieren und somit vor drohenden Kollisionen gewarnt werden.

 

Für mehr Komfort und Sicherheit sorgt auch das Haptic Feedback Display, mit dessen Innovationskraft die Jury ihre Entscheidung ebenfalls begründete. Das Touch-Display mit taktiler Rückmeldung verbessert die zunehmend komplexe Mensch-Maschinen-Schnittstelle, in dem es auf eine aufwändige Hand-Augen-Koordination verzichtet. Der Fahrer bedient das Display wie gewohnt mit den Fingern, erhält aber einen spürbaren Bewegungsimpuls zurück, der den gewünschten Bedienvorgang bestätigt. Versehentliche Berührungen werden dank der fein abgestimmten Krafterkennung ebenfalls erfasst. So behält der Fahrer die Straße stets im Blick und muss für die Bedienung nicht im Blindflug fahren.

Langjährige Expertise in der Bewertung der automobilen Innovationskette

Das Center of Automotive Management (CAM) und PricewaterhouseCoopers (PwC) prämierten die Entwicklungskraft der Automobilbranche in diesem Jahr bereits zum fünften Mal und zeichneten die innovativsten Automobilhersteller und Zulieferer des Jahres im Rahmen einer Gala in Frankfurt am Main aus. Das CAM führt seit elf Jahren eine jährliche wissenschaftliche Studie durch, um die innovationsstärksten Unternehmen der Automobilindustrie zu ermitteln.

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.