Pressemeldung
06. April 2022

Continental gibt Partnerschaft mit Ain Dubai bekannt

  • 64 Continental Reifen für das größte und höchste Riesenrad der Welt: das Ain Dubai
  • Alle 64 Reifen sind mit Sensoren ausgestattet, die mithilfe des Reifenmonitoring-Systems ContiConnect die Reifen digital überwachen

Hannover, 6. April 2022. Große Räder sind Continental vertraut: denn das Reifen-Portfolio reicht von kleinen Reifen bis hin zu großen Landwirtschaftsreifen. Ab jetzt werden Continental Reifen sogar verwendet, um das größte und höchste Riesenrad der Welt zu betreiben: Es handelt sich um das Ain Dubai, das sich als beliebtes Reiseziel über Dubais Bluewaters Island dreht und von der Dubai Holding betrieben wird.

Bereits seit 1999 werden Continental-Reifen beim Betrieb des London Eye, dem Riesenrad und Touristenmagnet der britischen Hauptstadt verwendet. Warum also nun nicht auch für das unverkennbare Ain Dubai nutzen?

Im Ain Dubai sind 64 Continental TerminalMaster Reifen verbaut, die für eine reibungslose und gleichmäßige Drehung des Riesenrads sorgen und aufgrund ihrer Qualität und Zuverlässigkeit ausgewählt wurden. Die Reifen drehen sich mit Hilfe von Hydraulikmotoren und dienen als sogenannten Reibrollen in den Antriebssystemen an beiden Enden der Einstiegsplattform, um das Ain Dubai in seiner langsamen und gleichmäßigen Drehung zu halten und seinen Gästen einen unvergleichlichen 360-Grad-Blick auf das Emirat bieten zu können.

Der TerminalMaster wurde für Terminal Traktoren und Trailer für das Containerhandling in Häfen entwickelt, um den extremen Bedingungen und enormen Lasten bei einer vergleichsweise langen Lebensdauer standzuhalten und zeigt sich heute auch als optimale Lösung für das Riesenrad. Der Continental TerminalMaster Reifen wird im Continental eigenen Werk für unter anderem Industriereifen in Otrokovice, Tschechien, produziert und zeichnet sich durch eine lange Lebensdauer und hohe Traglast aus. Die TerminalMaster Reifen sind robust und schlauchlos und verfügen über ein extra tiefes Laufflächenprofil und eine industrietaugliche Karkasse mit einer hohen Widerstandsfähigkeit gegen Beschädigungen und Pannen. Die verstärkte Wulstkonstruktion, die abriebfeste Laufflächenmischung und die S-förmigen Querrillen ermöglichen eine herausragende Traktion und hohe Laufruhe. Diese Qualitäten ergeben zusammen ein Premium-Produkt, das optimal für die Betriebsstunden und das hohe Sicherheitsniveau des Ain Dubai geeignet ist.

Sensoren im Reifen überwachen dauerhaft Reifendruck und -temperatur. Die Daten werden in Echtzeit an die Reifendruckkontrollsysteme gesendet, die bei Continental unter dem Namen ContiPressure Check und ContiConnect bekannt sind. ContiConnect gibt ein kontinuierliches Feedback über den Zustand jedes Reifens und informiert unmittelbar, wenn ein Eingreifen in Bezug auf Reifendruck oder die -temperatur erforderlich ist. Diese Daten werden auf einem Webportal oder einer App angezeigt, die zusätzlich zur ständigen Überwachung Berichte und Analysen liefern kann. Diese intelligente Technologie sorgt dafür, dass jeder Reifen mit optimalem Druck läuft und trägt somit zu einem sicheren Betrieb, Energieeffizienz und einer langen Lebensdauer der Reifen bei.

Die verbauten Reifen messen 1.070 Millimeter im Durchmesser und wiegen 71,2 Kilogramm. Eine enorme Größe im Vergleich zu den 635 Millimetern Durchmesser und dem durchschnittlichen Gewicht von acht bis zehn Kilogramms eines typischen Straßenreifens.

Mit seinen 11.200 Tonnen Stahl, 2.400 Kilometern Kabel und einer Kapazität von bis zu 1.750 Personen in 48 geräumigen Kabinen ist das Ain Dubai der Gigant seiner Klasse und erfordert, dass jede seiner Komponenten den höchsten Qualitätsstandards entspricht. Continental ist offizieller Partner vom Ain Dubai und plant in den kommenden Monaten Veranstaltungen vor Ort auszurichten.

Verfügbare Dokumente