Pressemeldung
07. April 2022

Sprit sparen mit Continental-Reifen: Der Rollwiderstand macht den Unterschied

  • Preise für Benzin und Diesel schnellen in die Höhe: Branchen und Lieferketten in Gefahr
  • Continental reduziert Rollwiderstand bei Reifen und senkt somit Kraftstoffverbrauch sowie CO2-Emissionen
  • Reifen-Finder, CO2- und Kraftstoffkalkulator, Reifenserie Conti EcoPlus: effiziente Lösungen für Flottenbetreiber und Speditionen

Hannover, 7. April 2022. „Schwarzes Gold“ heißt es umgangssprachlich, wenn von Öl und seinen Endprodukten die Rede ist. Aktuell mutet es so an, als hätten Benzin und Diesel eine Art Luxuswert. Kraftfahrer stöhnen angesichts der hohen Preise an den Zapfsäulen. Spediteuren und Flottenmanagern bereiten die steigenden Kosten große Sorgen. Aus gutem Grund: Die Logistikverbände warnen gar vor einer Insolvenzwelle – ohne Kraftstoff läuft in der Transportbranche nichts. Die Devise lautet einmal mehr: Kraftstoff sparen. Genau hier kommen Reifen ins Spiel. Sie spielen neben anderen Faktoren eine zentrale Rolle beim Kraftstoffverbrauch. Daher stellt Continental seit Langem den Einfluss des Reifens auf den Verbrauch in den Mittelpunkt der Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Das Ziel: Lösungen, die den Spritverbrauch und die CO2-Emissionen kontinuierlich senken.

Weniger Sprit verbrauchen: kosteneffizient UND nachhaltig sein

Rund ein Viertel der CO2-Emissionen des Straßenverkehrs und Transportsektors in Europa werden von schweren Nutzfahrzeugen verursacht – so die Angaben der EU. Doch um die EU-Klimaziele erreichen zu können, sind Flottenbetreiber aufgefordert, die CO2-Emissionen ihrer Flotte bis 2030 um 30 Prozent zu senken. CO2 zu sparen, heißt wiederum Kraftstoff zu sparen. Angesichts der historisch hohen Spritpreise werden Potenziale zum Kraftstoffsparen noch wichtiger. „Der Rollwiderstand eines Reifens ist für bis zu 30 Prozent des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen eines Lkw verantwortlich“, sagt Hinnerk Kaiser, Leiter der Reifenentwicklung Bus- und Lkw-Reifen von Continental.

Kriterien wie Reifenfülldruck, Fahrzeugauslegung, Ladungsverteilung, Laufleistung, Traktion und Reifenperformance sind für den Kraftstoffverbrauch und damit für den CO2-Ausstoß von Bedeutung. Der mit Abstand wichtigste und einflussreichste Faktor bleibt jedoch der Rollwiderstand. Hier geht es immer wieder darum, den Zielkonflikt zwischen geringem Rollwiderstand auf der einen und sicherheitsrelevanten Eigenschaften wie Grip und Handling auf der anderen Seite zu überbrücken.

Laufstreifenmischung als Schlüssel

Continental setzt dabei vor allem bei den Laufstreifenmischungen an: Diese müssen auf geringe Reibung ausgelegt sein, ohne Grip oder Laufleistung negativ zu beeinflussen. Klingt einfach, ist es aber nicht. Laufstreifen und Seitenwände sind Biege-, Knick- und Scherkräften ausgesetzt. Zum Hintergrund: Reifen werden während der Fahrt von verschiedenen Kräften beeinflusst. Die ständige Verformung der Reifen und die Wiederherstellung in die ursprüngliche Form führt dazu, dass ein Teil der Energie in Wärme umgewandelt wird, diesen Prozess nennt man Hysterese. „Diese ist eine der Hauptursachen für den Rollwiderstand von Reifen“, sagt Kaiser. „Bei der Hysterese geht Energie in Form von Wärme verloren, die durch den Kraftstoffverbrauch kompensiert werden muss, um das Fahrzeug in Bewegung zu halten.“ Genau da zeigt sich, wie wichtig die richtige Reifenwahl für den entsprechenden Einsatzzweck ist. Continental unterstützt Flottenmanager dabei mit dem Reifen-Finder.

Weniger ist mehr

Weniger Rollwiderstand, weniger Kraftstoffverbrauch – diese Gleichung zeigt auch die Weiterentwicklung der Reifenfamilien Conti EcoPlus und Conti EcoRegional. Eine innovative Reifengummimischung macht es möglich. Die Premiumreifen tragen dazu bei, Flottenkosten zu senken und CO2-Emissionen zu reduzieren, ohne Kompromisse bei der Laufleistung und der Langlebigkeit einzugehen. Insbesondere im gemischten Regionalverkehr, bietet der EcoRegional abhängig vom Fahrprofil des Fahrers erhebliche Einsparpotenziale.

Beim Thema Kraftstoffsparen sind für die Transportbranche auch die Themen VECTO und EU-Emissionsverordnung relevant. Für mehr Transparenz bei der Reifenwahl bietet Continental deswegen den CO2- und Kraftstoffkalkulator auf Basis des VECTO-Simulationstools an. Mit diesem Kalkulator können Flottenbetreiber berechnen, wie viel Emissionen und Sprit sie mit der Wahl der geeigneten Reifen einsparen können. „Wir freuen uns, unseren Kunden mit dem neuen Rechentool einen weiteren Ansatz bieten zu können, ihr Handeln noch stärker an der Nachhaltigkeit zu orientieren“, sagt Enno Straten, der das Marketing des Reifenersatzgeschäfts in EMEA bei Continental verantwortet.

Das Zusammenspiel von der richtigen Reifenwahl, dem Reifenaufbau, dem Reifenfülldruck und dem Rollwiderstand trägt entscheidend dazu bei, wie viel Kraftstoff eine Flotte verbraucht und wie viel eingespart werden kann. Die aktuell hohen Spritpreise sowie die wachsenden Forderungen nach CO2-Reduktion und mehr Nachhaltigkeit rücken das Thema Kraftstoffsparen in den Fokus – im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Existenzsicherung, Lieferketten und nicht zuletzt wegen unserer Umwelt. Continental bietet Lösungen, um gemeinsam mit Flottenmanagern die Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Hier geht es zum Video von Continental „Warum der Rollwiderstand wichtig ist“.

Verfügbare Dokumente

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.