Pressemeldung
29. Januar 2019

Continental sichert sich Folgeauftrag für die Schanghai Metro und wirkt Verkehrskollaps in China entgegen

  • Erstausrüster CRRC baut weiterhin auf die Produkte von Continental
  • Luftfedern von Continental verbessern den Fahrkomfort der Metro in Schanghai
  • Weniger Lärm und geringere Erschütterungen in den Waggons reduzieren das Stressniveau

Shanghai, Januar 2019. Das Technologieunternehmen Continental generiert mit seinen Komponenten für den Schienenverkehr langfristige Geschäfte und hat sich einen Folgeauftrag für zukünftige Metroprojekte in der chinesischen Stadt Schanghai gesichert. Der Konzern treibt mit diesem Auftrag die Schienenmobilität voran und wirkt im Gegenzug einem Verkehrskollaps auf den Straßen Chinas entgegen. Das ist wichtig, da die Situation in China besonders kritisch ist, auch wenn sich die Herausforderungen infolge des täglichen Verkehrsvolumens in Megastädten auf der ganzen Welt ähnlich gestalten. Zu den Spitzenzeiten legen Autos selbst auf den achtspurigen Schnellstraßen von Schanghai und Peking kaum einen halben Kilometer in einer halben Stunde zurück, womit sie kaum schneller als Fußgänger sind. Lärm und extreme Luftverschmutzung sind die Folgen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, werden Neuzulassungen mittlerweile verlost. Gleichzeitig weitet die Regierung ihre Eisenbahnnetze und Flotte von Schienenfahrzeugen aus, um Pendlern einen zuverlässigen und entspannten Weg durch den Großstadtdschungel bieten zu können.

Die Schanghai Metro deckt mit ihren 16 Linien jeden Tag ein 637 Kilometer umspannendes Netz ab. In diesem komplexen System sind hochmoderne, mit WLAN ausgestattete Züge unterwegs. Die Schanghai Metro eröffnete die Linie 1 vor 25 Jahren. Linie 2 folgte im Jahr 1999. Die Metrozüge dieser Metropole werden seit damals mit Komponenten und Systemen von Continental ausgestattet. Der Erstausrüster und weltweit größte Schienenfahrzeughersteller CRRC wird die Produkte und Dienstleistungen des Continental-Konzerns auch für zukünftige Projekte einkaufen. „Dank unseren neuen Luftfedersystemen bewegen sich die Metrozüge in Schanghai leiser und mit geringeren Erschütterungen als die alten Modelle fort“, so Jianhua Hao, verantwortlich für Marketing & Sales bei Continental China. So wird auch der Fahrkomfort für Zugführer und Fahrgäste verbessert – schließlich sind zu Spitzenzeiten allein die Hintergrundgeräusche von den Personen in den Waggons äußerst laut. Und wenn andere Geräuschquellen wie die Züge selbst hinzukommen, steigert dies das Stressniveau enorm. „Die Strecken in der Schanghai Metro können sehr lang sein; manche Linien legen Entfernungen von 82 Kilometern zurück“, erklärt Hao. Leisere Fahrzeuge tragen eindeutig zu einer angenehmeren Reise bei.

Größerer Fahrkomfort dank Luftfedern von Continental

Continental investiert laufend in die Forschung zu eigenen Produkten und deren Entwicklung, um die steigenden Anforderungen der Bahnindustrie erfüllen zu können. Das umfangreiche Portfolio beinhaltet auch Luftfedern, die als Fahrwerklager für den Wagenkasten im Sekundärfederungsbereich zwischen dem Drehgestell und dem Wagenkasten dienen, wodurch dieser größtenteils von den Unregelmäßigkeiten in der Gleisanlage isoliert ist. Zugleich ermöglichen sie das Ausdrehen des Drehgestells in Bogenfahrt. „Unsere Luftfedern haben eine niedrige Eigenfrequenz, was die Übertragung von Schwingungen minimiert“, so Hao.

Die geplante Erweiterung des Metronetzes in Schanghai auf 22 Linien soll bis 2020 abgeschlossen sein. Das Schienennetz wird dann insgesamt 970 Kilometer abdecken und dürfte somit das längste Hochgeschwindigkeitsbahnnetz der Welt werden – komplett mit modernster Technologie von Continental.

Verfügbare Dokumente

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.