Johannes

Automatisiertes Fahren

Johannes, System and Software Integrator

© Continental AG

Meine Arbeit ist getan, wenn Unfälle Geschichte sind.

Name: Johannes van Balen

Studiengang: Master in Informatik

Aktuelle Position: System und Software Integrator

Beginn bei Continental: 2016 in der Basissoftware-Integration und On-Board-Diagnose

„Jeder, der einmal ein Auto zerlegt hat, weiß, dass überraschend viele Teile von Continental stammen. Das macht mich stolz! Ich arbeite derzeit an einem Pilotprojekt zur Entwicklung eines Fusionsreglers für Fahrfunktionen, die bei automatisiertem Fahren notwendig sind.

Die größte Herausforderung für mich ist es, das Fahrzeugumfeld mithilfe einer Sensorfunktion korrekt darzustellen. Meine Aufgabe und die meiner Kollegen besteht darin, sicherzustellen, dass all diese Bauteile zusammenarbeiten und beispielsweise im richtigen Augenblick bremsen.

Zusätzlich zu dem wachsenden Fahrkomfort ist es eines der wichtigsten Ziele des automatisierten Fahrens, Todesopfer und Verletzungen im Straßenverkehr zu verringern. Es wird dazu beitragen, die Zahl schwerer Unfälle drastisch zu senken. Ein zentrales Ziel von Continental lautet Vision Zero – das Verhindern aller Verkehrsunfälle.

Der Weg zu Vision Zero ist noch sehr lang, aber die Technologien, an denen bei Continental gearbeitet wird, Software ebenso wie Hardware, bringen uns dieser Vision Schritt für Schritt immer näher.

Würden Sie auch gerne an der Zukunft des Autofahrens mitarbeiten? Dann können Sie in dem obigen Video mehr über meine Arbeit erfahren. Im Jobportal von Continental können Sie auch nach ähnlichen freien Stellen suchen.“