Continental Meets Formula Student
12. Dezember 2019

Continental meets Formula Student – Eine typische Win-Win-Situation

Hallo zusammen, mein Name ist Michael. Zunächst möchte ich erwähnen, dass es ein paar Dinge gibt, welche mich auf meinem bisherigen Lebensweg sehr geprägt haben. Da wäre zum einen die sehr frühe Faszination zum Automobil und das starke Interesse, ein aktiver Teil der Symbiose zwischen Mensch und Maschine zu sein. Zudem formte die große Affinität zum Motorsport meine Leidenschaft zur Perfektion. Kurz: Autos bewegen mich in jeglicher Hinsicht. So ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass ich mich während meines Maschinenbaustudiums an der OTH Regensburg als Konstrukteur und Fahrer beim dort ansässigen Rennteam „Dynamics e.V.“ engagiert habe. Das Ziel: Einen einsitzigen Formelrennwagen zu konzipieren, zu entwickeln und damit unter anderem beim jährlichen Formula Student Wettbewerb auf dem Hockenheimring gegen andere Universitäten und Hochschulen in statischen und dynamischen Disziplinen anzutreten. (www.formulastudent.de)

Nicht weniger verwunderlich erscheint es mir heute, dass ich vor 5 Jahren meinen Jobeinstieg im Bereich „Tire Information Systems“ bei Continental gemacht habe. Dort bin ich seitdem als Funktionsentwickler Teil einer spannenden Reise hin zum Intelligenten Reifen mit innovativer Sensorik, welche zukünftige Fahrzeugplattformen unserer Kunden sicherer und vernetzter macht. Zusätzlich habe ich angefangen mehreren Rennteams der Formula Student Szene mit Komponenten und Know-How zum Thema Reifendrucksysteme unter die Arme zu greifen. Eins davon ist das Team der OTH Regensburg. Die Arbeit mit den Studierenden macht mir unglaublich viel Spaß und trägt dazu bei Continental als attraktives Technologieunternehmen und potentiellen Arbeitgeber in den jungen Köpfen zu platzieren. Ich bin überaus dankbar, dass mich Continental diese Brücke zurück zur Formula Student schlagen lässt. Somit ist es mir möglich, wie schon zu Studentenzeiten, jedes Jahr am Formula Student Germany Event auf dem Hockenheimring teilzunehmen und die Atmosphäre und den Spirit dieses Wettbewerbs hautnah zu erleben. Nur sehe ich heute alles nicht mehr aus dem Fahrerhelm, sondern eben durch die Sponsorenbrille.

Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen wie wichtig ich es empfinde, seiner täglichen Arbeit mit einem Funken Leidenschaft zu begegnen, denn das steigert nicht nur das eigene Wertgefühl, sondern auch die Arbeitsqualität.

In diesem Sinne wünsche ich allen Continental Mitarbeitern eine besinnliche und möglichst stressfreie Vorweihnachtszeit. #StayAutomotivated #Passion2Win.

​​​​​​​

Dieser Artikel wurde von unserem Mitarbeiter geschrieben.

Michael Loeffler

Developer in the “Tire information Systems”