Let your ideas shape the future
24. Juni 2020

Immer in Aktion, Immer unter Leuten!

Nach dem Studium der Chemie in Bratislava sammelte ich erste Erfahrung bei Continental in einem Praktikum in HR. Anschließend arbeitete ich in der Abteilung HR Quality and Processes, bevor ich 2013 die Position als divisionale HRD-Spezialistin übernahm. Nachdem ich im Ausland in Shanghai und für ein externes Unternehmen gearbeitet habe, kehrte ich 2017 zu HR Manufacturing & Logistics Tires Team in Hannover-Stoecken als HR Shopfloor Development Specialist & Projects zurück.

 

Status Quo

Meine Hauptverantwortung liegt in der Konzeption und Umsetzung von Mindeststandards für Qualifizierungs- und Entwicklungsprozesse für unsere Shopfloor-Mitarbeiter sowie in der Überprüfung und Einrichtung von Kompetenz-/Kompetenzmatrizen entsprechend den künftigen Bedürfnissen der Industrie 4.0. Die erste und wichtigste Aufgabe ist aktives Zuhören. Deshalb organisiere ich Treffen mit den Werken und wichtigen Bezugsgruppen, die auf meine Zielgruppe wie Produktion, Qualität, Industrial Engineering oder Process Engineering Einfluss haben. Bei diesen Treffen versuche ich, so viel Input wie möglich zu bekommen, um die lokale Situation, den Status quo zu verstehen und neue Trainingsmodelle auf der Grundlage digitalisierter Prozesse einzuführen. Im Allgemeinen müssen wir eine harmonische Beziehung zwischen Technologie und unseren Kollegen aufbauen.

Vorherige Erfahrungen

Natürlich haben mir meine bisherigen Erfahrungen sehr geholfen. Meine Eltern haben mir jedoch die wichtigsten Eigenschaften beigebracht, die du für diese Arbeit brauchst – wie z.B. „softe“ oder weiche Fähigkeiten wie Kommunikation und Empathie. Meine Eltern sind beide Sportlehrer und betreiben ein eigenes Gästehaus, das mir frühzeitig Kontakte zu anderen Nationalitäten und Kulturen gab. Was mir besonders wichtig ist, ist, Menschen zu respektieren und Anerkennung für ihre Arbeit zu zeigen. Unsere Produktionskollegen beispielsweise: Die Arbeit in der Produktion ist hart und anspruchsvoll, und die Menschen vergessen dies oft oder schätzen es nicht genug. Unsere Kollegen in der Produktion sind Experten, sie kennen ihre Maschinen und Prozesse wie kein anderer und verrichten eine großartige Arbeit, die weder ich noch irgendein Manager in dieser hohen Qualität und Geschwindigkeit ausüben könnte. Das ist beeindruckend, und wir müssen dies schätzen: Sie sind der Treibstoff unseres Geschäfts!

Meine Motivation

Unser Team und die Trainingsmanager weltweit sind meine Motivation! Wir unterstützen, inspirieren uns gegenseitig und tauschen Feedback aus, und deshalb genieße ich, was ich tue. Es ist besonders motivierend, wenn wir als Team zusammenarbeiten, um Lösungen für ein Problem zu finden und am Ende erfolgreich sind! Aber im Allgemeinen ist es für mich recht einfach, eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu gewährleisten, denn ich sehe meinen Arbeitsplatz nicht nur als Arbeit, sondern auch als Teil meines Lebens.

Nach der Arbeit

Ich verbringe gerne Zeit mit meiner Familie. Ich habe zwei Schwestern, die auch in Hannover leben, und wir treffen uns oft und quatschen viel. Ich esse auch gerne unsere traditionellen Gerichte wie Haluschky oder Pirohy (das Beste wird von meinen Eltern gemacht). Wenn es noch Zeit gibt, gehe ich gerne schwimmen oder joggen.

Dieser Artikel wurde von unserem Mitarbeiter geschrieben.

Alexandra Turakova