Mobilitätsstudie 2022

Reise- und Freizeitverhalten

Das Auto bleibt die Säule für die Urlaubsreise im Sommer: Mehr als die Hälfte der Befragten in Deutschland will mit dem Auto oder Camping-/Wohnmobil verreisen – mehr als mit dem Zug und dem Flugzeug zusammen. Auch vor dem Hintergrund von langen Warte- und Abfertigungszeiten an Flughäfen und ausfallenden oder teilweise stark überfüllten öffentlichen Verkehrsmitteln etwa im Zuge des Neun-Euro-Tickets sind für 61 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer aus Deutschland der Komfort und die Sicherheit des Autos während der Urlaubsreise wichtiger geworden. Die jeweils weit überwiegende Mehrheit (84 beziehungsweise 60 Prozent) derjenigen, die in der Befragung angaben, während der Pandemie unterwegs gewesen zu sein, will auch nach deren Ende das Auto beziehungsweise das Camping- oder Wohnmobil unverändert oder sogar häufiger nutzen.

 

Pressemitteilung

Die Pandemie verstärkt den Wunsch nach dem Urlaub auf vier Rädern

Das Auto gewinnt durch die Pandemie weiter an Bedeutung und ist für viele Menschen fester Bestandteil des eigenen Reise- und Freizeitverhaltens. Das ist eines der Kernergebnisse der repräsentativen Mobilitätsstudie 2022, die das renommierte Marktforschungsunternehmen infas im Auftrag von Continental weltweit durchgeführt hat. Demnach definiert eine Mehrheit der Menschen in Deutschland das Auto als wesentlichen Teil ihrer Mobilität und ihres individuellen Lebensraums. 54 Prozent der im Rahmen der Studie Befragten sehen das eigene Auto als persönlichen Rückzugsort an. Über die Hälfte (53 Prozent) nutzt für Urlaubsreisen ein Auto beziehungsweise ein Camping- oder Wohnmobil... 

Lesen Sie hier die Pressemitteilung.

Grafiken

Download der Ergebnisse als PDF: Continental-Mobilitätsstudie 2022 - pdf (18.29MB)

Zurück zur Übersicht Mobilitätsstudie 2022.