Häufig gesucht
Vorschläge
    Direkt zu

      LogiMAT 2024

      Continental optimiert Intralogistik mit Robotern, Reifen und digitalen Lösungen

      Continental präsentiert auf der LogiMAT 2024 ihr breit aufgestelltes Produkt- und Dienstleistungsportfolio für die Intralogistikbranche und beweist, wie innovative Technologielösungen dabei unterstützen, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Auf der LogiMAT, der internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, zeigen wir unsere fortschrittlichen Lösungen für die Intralogistik.

      Unsere Experten freuen sich, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.
      19. bis 21. März 2024 in Stuttgart
      Halle 6 | Stand 6D37

      Hier finden Sie Highlights und Materialien für Ihre Berichterstattung.

      Ansprechpartner für Pressevertreter

      Pressekontakt für Autonomous Mobile Robots

      Sören Pinkow

      Mediensprecher und Themenverantwortlicher Safety and Motion

      Continental Automotive

      Pressekontakt für Kamerasystem ProViu 360 und Premium-Arbeitsleuchten NightViu

      Oliver Heil

      Mediensprecher Smart Mobility

      Continental Automotive

      Pressekontakt für Zahnriemen und digitale Lösungen

      Sébastien Bonset

      Manager externe Kommunikation

      ContiTech

      Pressekontakt für Spezialreifen

      Julia Reinhold

      Kommunikationsmanagerin Spezialreifen

      Business Area Specialty Tires

      Continental Tires

      AMR IL 1200:

      Effizient, bodenständig und detailgenau

      Autonome Transportroboter optimieren den Materialtransport in der Fertigung

      Continental zeigt ein selbst entwickeltes, autonomes Transportfahrzeug welches die Effizienz in der Produktion steigert. Die autonomen, mobilen Roboter (AMR) automatisieren den Materialfluss in Produktionswerken, Lagerhallen und Logistikzentren. Die AMR haben eine Traglast von 1,2 Tonnen und erledigen alle Aufgaben vollkommen autonom. Kunden können aktuell zwischen den drei Anwendungsfällen Cart, Top Roller und Load Module auswählen. Zur Steuerung der AMRs bietet Continental optional eine intelligente Flottenmanagement-Software mit an, der Fleet Master Control.

      Kunden können aktuell zwischen den drei Anwendungsfällen Cart, Top Roller und Load Module auswählen:

      Cart

      Dank integrierter Hubfunktion kann der AMR eigenständig unter Rollwagen fahren, sie anheben und an ihr Ziel transportieren. Mit seinem ultrakompakten Design und seiner Traglast von bis zu 1.200 Kilogramm erledigt der AMR sämtliche Arbeiten vollkommen autonom. Die Maximalgeschwindigkeit des Roboters beträgt hierbei bis zu zwei Meter pro Sekunde.

      Top Roller

      Sollte eine Verkettung der vorhandenen Fördertechnik mit dem AMR-Materialfluss geplant sein, ist der AMR von Continental dank einer Partnerschaft mit ROEQ auch in diesem Anwendungsgebiet eine gute Wahl. Aufeinander abgestimmt, wird die automatisierte Aufnahme und Abgabe von beziehungsweise an Rollenförderer wie Hochregallager oder Produktionsstraßen zum absoluten Standard. Die Sicherheit von Mensch, Maschine und Ware wird durch die 360-Grad-Umgebungserkennung des Roboters garantiert.

      Load Module

      Von definierten Übergabestationen aus wird die Ware automatisch angefahren, aus der Station gehoben und ans Ziel transportiert. Grundsätzlich auf das Transportieren von Paletten ausgelegt, ergänzen wichtige Features wie die 360-Grad-Hinderniserkennung die Sicherheit beim Aufnehmen, Transportieren, Abladen, Übergeben oder beim eigenständigen Anfahren der Ladestation. Orchestriert in einer festgelegten Infrastruktur, ist die maximale Effizienz nur noch eine Frage der richtigen (System-)Einstellung.

      Die Revolution in der Materialflussautomatisierung: Erfahren Sie mehr über den Continental Mobile Robot

      Hochleistungs-Zahnriemen für Regalbediengeräte

      Hochregallager sind das Herzstück vieler Logistikprozesse. Sie effektiv zu be- und entladen ist eine große Herausforderung, die immer häufiger von Regalbediengeräten mit Riemenantrieben erledigt werden. Als Kernelement intralogistischer Prozesse positionieren sie die Ware schnell und exakt. Continental hat gemeinsam mit Partnern eine neue Antriebstechnologie entwickelt, die auf dem Prinzip des Flaschenzugs beruht und mit einem umgelenkten Riemenantrieb arbeitet. Ein Synchrodrive-Zahnriemen spielt dabei mehrere Vorteile gegenüber der oft verwendeten Seiltechnik aus: minimierter Verschleiß, geringere Wartung, kürzere Positionierzeiten und längere Wechselintervalle. Die Riementechnik kommt ohne Schmierung aus und hat sich im Serieneinsatz bereits bewährt – bei großen Lasten ebenso wie im Tiefkühlbereich. Die Mischungen, die zur Produktion der entsprechenden Riemen benötigt werden, kann Continental zu einem großen Teil im eigenen Haus herstellen. Die Riemen gibt es sowohl in schwarzer wie auch weißer Ausführung. Bei den Synchrodrive-Zahnriemen der neuen Generation handelt es sich um „geschlossene“ Riemen. Bei der Technologie liegen keine Zugstränge frei. Das ermöglicht eine längere Lebensdauer auch bei höchsten Ansprüchen wie maximaler Belastung oder Outdoor-Bedingungen. Nässe oder Feuchtigkeit in der Halle und im Freien können dem Riemen nichts anhaben.

      Effiziente Lösungen für eine reibungslose Materiallogistik: Erfahren Sie mehr über Material Handling mit Continental

      Besserer Überblick dank moderner Fahrerassistenzsysteme

      Reifen: Digitales Reifenmonitoring spart Kraftstoff und verringert Ausfallzeiten

      Die Anforderungen an die Fahrzeuge in der Intralogistik sind hoch. Sie müssen ihre Arbeit noch effizienter erledigen, höhere Lasten heben und weitere Strecken mit höherer Umschlagszeit zurücklegen als früher. Auf der LogiMAT 2024 zeigt Continental ihre Lösungen für eine rollende Logistik: neben ihren Vollreifen-Lösungen der Marken Continental, General Tiere und Barum präsentiert der Hersteller auch sein Luftreifen-Portfolio und digitale Lösungen. Egal ob für Gabelstapler, Schlepper, Schwerlasttransporte, Bodenfahrzeuge an Flughäfen oder Anhänger-Fahrzeuge. Optimal befüllte Reifen können rund ein Prozent Kraftstoff einsparen im Vergleich zu einem Reifen mit zehn Prozent zu niedrigem Luftdruck. Das digitale Reifenmanagementsystem ContiConnect macht damit zeitaufwändige, manuelle Kontrollen überflüssig, welches das Unternehmen auf der LogiMAT präsentiert. Denn die Sensoren in den Luftreifen übermitteln in Echtzeit Daten über den Luftdruck und die Temperatur und können den Fahrer über ein Warnsystem informieren, wenn der Reifendruck zu niedrig ist oder die Gefahr einer Überhitzung besteht. Sie tragen zu einer vorausschauenden Wartung bei und sorgen für mehr Sicherheit und Effizienz im Betrieb. Ein weiterer Vorteil: die bluetooth-fähigen Sensoren ermöglichen es, Reifendaten direkt über mobile Geräte wie das Smartphone am Fahrzeug auszulesen.

      Beim Vollreifensortiment bedient Continental verschiedenste Kundenbedürfnisse mit unterschiedlichen Anforderungen und setzt insbesondere mit ihrem SC20+ auf Nachhaltigkeit. Die im Continental-Reifenwerk in Korbach, Hessen, neu produzierten Super Elastic Vollreifen enthalten einen Anteil nachwachsender und recycelter Materialien von rund 60 Prozent.

      Erfahren Sie mehr über Reifen von Continental für Logistik- und Hafenindustrie

      SHAPING CHANGE TOGETHER:  
      Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement  LogiMAT