Pressemeldung
06. Juli 2022

Trucks unter Strom: Continental entwickelt breites Portfolio für E-Nutzfahrzeuge

  • Markt für elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge nimmt spürbar Fahrt auf – Continental verzeichnet umfangreiche Auftragseingänge
  • Produkte, Software und Services rund um die Elektromobilität im Portfolio, von der Fahrzeugelektronik über Reifen bis zu Leitungssystemen
  • Dynamic Charging mit Energieversorgung über Pantographen verspricht große Chancen auf CO2-Vermeidung im Schwerlastverkehr

Frankfurt, 6. Juli 2022. Für Continental ist die nachhaltige Zukunft im Güter- und Personenverkehr schon heute greifbar: In den vergangenen Monaten konnte das Technologieunternehmen umfangreiche Aufträge für mehrere Steuerungskomponenten rund um die Fahrzeugelektronik in elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen verzeichnen, darunter Gleichspannungswandler (DC/DC-Wandler) sowie Steuerungskomponenten für den Ladevorgang und für das Thermomanagement. „Der Nutzfahrzeugbereich steht, im Unterschied zum Pkw-Markt, noch am Anfang der Transition hin zu einer emissionsfreien Mobilität“, erklärt Dr. Ismail Dagli, Leiter des Geschäftsfelds Smart Mobility bei Continental. „Wir spüren aber, dass der Markt trotz der großen Herausforderungen bezüglich der Reichweiten und Ladeinfrastruktur deutlich Fahrt aufnimmt. Zudem werden in Zukunft nachhaltige Antriebe vor dem Hintergrund ambitionierter Klimaschutzziele und des weiter steigenden Güterverkehrs erheblich an Bedeutung gewinnen. Umso wichtiger ist es, dass wir die Hersteller mit unserem umfangreichen Portfolio für elektrische Nutzfahrzeuge unterstützen können.“

Produkte, Software und Services für E-Trucks

Dabei setzt Continental bei weitem nicht nur auf Hardwarekomponenten, sondern folgt einem ganzheitlichen Ansatz entlang der Produktindustrialisierung: Die E-Mobilitätsexperten des Hannoveraner Unternehmens bieten von der Anforderungsdefinition über Beratung und Design zur E/E-Architektur und der Entwicklung der Softwarelösung bis zur Serienproduktion alle Schritte aus einer Hand. Dabei verbindet das Entwicklungsteam das Beste aus zwei Welten: einerseits das über Jahrzehnte gesammelte Wissen im Nutzfahrzeugbereich, andererseits die neuesten Erkenntnisse aus Entwicklungsprojekten rund um Elektro-Pkw. Neben DC/DC-Wandlern und Steuerungskomponenten aller Art umfasst das aktuelle Produktportfolio für elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge unter anderem Soundmodule, intelligente Sensoren zur Batterieüberwachung, Batteriemanagementsysteme, Ladekontrollsysteme, Hochvoltkabel und weitere Lösungen.

Eine weitere Lösung, an der die Ingenieure von Continental mit Hochdruck und zusammen mit Siemens Mobility arbeiten, ist der Pantograph für das Dynamic Charging, also das Laden der E-Batterie während der Fahrt mit Strom aus Oberleitungen. Die „Nationale Plattform Zukunft der Mobilität“, eine Innovations-Initiative des Bundesverkehrsministeriums, empfiehlt 4.000 Kilometer Autobahn bis 2030 mit der Oberleitungstechnologie auszustatten. „Besonders für den Schwerlastverkehr könnte dies eine optimale Lösung für die Zukunft sein, weil damit lange Wartezeiten beim Aufladen an Ladesäulen vermieden werden und die Batterie deutlich kleiner dimensioniert werden kann“, sagt Alex Rupprecht, bei Continental verantwortlich für die Entwicklung des Pantographen. „Wir glauben daran, dass Dynamic Charging die größten Chancen hat, in diesem Bereich die CO2-Emissionen signifikant zu senken – auch gegenüber anderen Technologien, die etwa Wasserstoff oder andere synthetische Kraftstoffe nutzen.“

Darüber hinaus ist Continental als Entwicklungspartner für Fahrzeug- und Komponentenhersteller für die Elektromobilität in Pkw auch in anderen Anwendungsbereichen sehr aktiv. Etwa hat das Unternehmen neue Sensoren zum Schutz von E-Batterien entwickelt. Von diesen Investitionen wird künftig auch der Nutzfahrzeugbereich profitieren. „Wir planen, in der Zusammenarbeit mit den Pkw-Kollegen unser Sortiment systematisch auszuweiten. Denn oftmals können die Pkw-Komponenten mit leichten Modifizierungen übernommen werden“, so Ismail Dagli.

Hardware aus Kunststoff und Gummi für E-Trucks und -Busse

Verlässliche Partner in Sachen Elektromobilität finden Lkw- und Bushersteller auch in den beiden Unternehmensbereichen Tires und ContiTech. Mit dem Stadtbusreifen Conti Urban hat Continental schon im vergangenen Jahr einen Reifen speziell für Elektrobusse im Stadtverkehr mit erhöhtem Lastindex entwickelt. Die Tragfähigkeit des Reifens orientiert sich an den höheren Fahrzeuggewichten von Elektrobussen. Schon seit 2016 betreibt das Unternehmen mehrere Entwicklungspartnerschaften, unter anderem mit allen großen Nutzfahrzeugherstellern, um Reifen auch auf die Anforderungen von E-Trucks und E-Bussen auszurichten.

Die von ContiTech entwickelten Hochleistungskunststoffe kommen darüber hinaus auch im Nutzfahrzeugbereich zum Einsatz. So statten die Industrieexperten beispielsweise die Elektrobusse eines großen Busherstellers mit Achsluftfedern aus, die den hohen Anforderungen im Stadtverkehr optimal entsprechen. Für noch mehr Komfort in der Fahrgastkabine sorgen zudem Motorlagerungen, welche die teils hochfrequenten Schwingungen des Elektromotors dämpfen und so dabei helfen, unangenehm hohe Pfeif- und Dröhngeräusche zu verhindern. Zudem entwickeln die Experten von Continental Leitungssysteme für Elektrofahrzeuge. Dabei können die Kühl- und Wärmeleitungen im Elektro-Lkw bis zu 100 Einzelrohre und -schläuche sowie zahlreiche Übergangselemente umfassen.

Verfügbare Dokumente

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.