Pressemeldung
05. Januar 2023

Continental zeigt gebogenes Display mit unsichtbarem Bedienfeld und Innovation zur Fahreridentifikation

  • Nutzererlebnis in neuer Dimension: Avantgardistisches Design über die gesamte Cockpitbreite dank des gebogenen Pillar-to-Pillar-Displays
  • Unsichtbar, wenn nicht benötigt: In2visible-Display-Bedienoberfläche ermöglicht Interaktion bei Bedarf und sorgt für mehr Sicherheit und Komfort
  • CES Innovation Award: Driver Identification Display ermöglicht berührungslose, sichere Authentifizierung des Fahrers

Babenhausen / Las Vegas (USA), 5. Januar 2023. Das Technologieunternehmen Continental präsentiert auf der CES 2023 das Curved Ultrawide Display. „Ultrawide“ meint in diesem Fall eine Breite von 1,29 Meter, die gewölbt von einer A-Säule zur anderen reicht. Das 47,5 Zoll große TFT-Display wird von mehr als 3.000 Leuchtdioden auf einer 7.680 mal 660 Pixel großen aktiven Fläche ausgeleuchtet. Die Matrix-Hintergrundbeleuchtung erzeugt nicht nur eine exzellente Bildqualität mit hohem Kontrast, sondern bietet auch die Möglichkeit, einzelne gerade nicht benötigte Bildschirmbereiche, zu dimmen. Die „Local Dimming“ Technologie spart hierbei Strom und verbessert die Lesbarkeit.

Das gewölbte Pillar-to-Pillar-Display ist Fahrer-, Zentral- und Beifahrer-Bildschirm in einem und bietet Designern die größtmögliche Freiheit, das Cockpit futuristisch und edel zu gestalten und die nahtlose Bildschirmfläche mit Inhalten zu bespielen. Die Wölbung mit einem Radius von 4.200 Millimetern integriert sich harmonisch in die ohnehin gerundete Fahrzeugfront und sorgt dafür, dass der Nutzer auch entfernte Bildschirmbereiche einsehen und das gebogene Display als entspannend für die Augen wahrnehmen kann. Das Bedienkonzept auf Basis eines unsichtbareren Displays, das sich in eine kontrastreiche, gut sichtbare Anzeige verwandelt, ermöglicht eine komfortable und sichere Interaktion. Die Serienproduktion des Curved Ultrawide Displays ist für 2025 geplant.

„Das Curved Ultrawide Display schafft ein Fahrerlebnis, in das Nutzer vollständig eintauchen können. Die hohe Intensität und Qualität strahlen auf das gesamte Fahrzeug aus und verwandeln das Auto zum Wohnzimmer auf Rädern. Mit der extravaganten Bildschirm-Form erfüllen wir die Wünsche unserer Kunden, die großen Wert auf ein hochwertiges visuelles Erlebnis legen“, sagt Philipp von Hirschheydt, Leiter des Geschäftsfelds User Experience bei Continental. „Bildschirme, die Emotionen und Sicherheit verbinden, werden zum wichtigen Kauf-Kriterium. Mit dem Curved Ultrawide Display bauen wir unsere Vorreiterrolle als Technologieführer in diesem dynamischen Markt, der sich durch einen rasanten Technologiewandel auszeichnet, weiter aus.“

In2visible Display: Bedienung mit Fokus aufs Wesentliche

Die Interaktion mit dem Pillar-to-Pillar-Display erfolgt mit Hilfe eines integrierten Displaybedienfelds, das wie von Zauberhand nur dann erscheint, wenn es benötigt wird. Diese Lösung verhindert, dass überflüssige Informationen den Fahrer ablenken. Über das Panel können auch Bereiche, die außerhalb der Armreichweite der Nutzer liegen, komfortabel gesteuert werden. Das haptische Feedback des Panels ermöglicht es, das Pillar-to-Pillar-Display zu bedienen, ohne den Blick von der Straße abwenden zu müssen. Das unsichtbare Display verbirgt sich hinter einer halbtransparenten Oberfläche, die den Bildschirm optisch und haptisch nahtlos in das Umfeld integriert. Wird die Anzeige nicht benötigt, ist sie unsichtbar. Dann erscheint sie allerdings nicht als schwarze Leerfläche, sondern verschmilzt mit der dekorativen Oberfläche zu einer Einheit, egal ob in Holz-, Carbon- oder anderen hochwertigen Oberflächendesigns. Zudem kommt eine spezielle Matrix-Hintergrundbeleuchtung zum Einsatz. Diese Beleuchtungstechnologie erlaubt es, Inhalte bei jeder Lichtsituation in der notwendigen Helligkeit und mit einem höchstmöglichen Kontrast darzustellen ohne einen sichtbaren Hintergrund (dem sogenannten „Postkarten-Effekt“).

„Die Kombination aus der In2visible-Technologie und Curved Ultrawide Display ist einzigartig, weil sie die Frage beantwortet, wie die wachsenden Bildschirme im Cockpit bedienbar bleiben. Vor allem Pillar-to-Pillar-Displays stellen uns vor die Herausforderung, Bedienlösungen zu finden, mit denen Fahrer und Beifahrer den kompletten Bildschirm erreichen. Das nahtlos integrierte Displaybedienfeld in Reichweite des Fahrers löst dieses Problem auf höchst elegante Weise und kommt gleichzeitig dem Wunsch vieler Fahrer entgegen, das Display per Touch-Steuerung zu bedienen“, sagt Kai Hohmann, Product Manager Display Solutions bei Continental.

CES Innovation Award für Driver Identification Display

Mit dem Driver Identification Display präsentiert Continental eine weitere Neuheit auf der CES 2023. Die Displaylösung erweitert das Fahrermonitoring um ein zusätzliches Feature, indem sie eine berührungslose, sichere Authentifizierung des Fahrers per Gesichtserkennung ermöglicht. Dafür sorgt der von trinamiX nahtlos ins Display integrierte Sensor sowie ihre zugehörige Software, die maximalen Schutz vor Täuschungsversuchen durch Dritte bietet. Dank trinamiX Face Authentication ist eine schnelle, zuverlässige Fahrerauthentifizierung und damit Anwendungen wie mobiles Bezahlen direkt im Fahrzeug ohne zusätzliche Endgeräte möglich. Das Driver Identification Display hat den CES Innovation Award in der Kategorie „Vehicle Tech & Advanced Mobility“ gewonnen.

Continental auf der CES 2023

Continental präsentierte ihre neuesten Innovationen in einer Pressekonferenz am 4. Januar 2023 im Mandalay Bay Hotel (2. Stock, Raum A) in Las Vegas sowie im Rahmen einer privaten Ausstellung von Donnerstag, 5. Januar bis Sonntag, 9. Januar im Renaissance Hotel. Eine exklusive Veranstaltung für Pressevertreter ist für den 5. Januar geplant.

Verfügbare Dokumente