Hochleistungsrechner von Continental als zentrales Nervensystem

Mit der Elektromobilität geht Continental den nächsten großen Schritt auf dem Weg zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter. Denn E-Autos differenzieren sich mehr und mehr über ihre digitalen Fähigkeiten für Fahrerinnen und Fahrer. Der weltweit erste zentrale Hochleistungsrechner in Serie – der sogenannte Body High Performance Computer (HPC) – von Continental ist ein zentrales Element für die Umstellung auf eine integrierte und zentralisierte Fahrzeugarchitektur für vernetztes und zunehmend automatisiertes Fahren. Das Prinzip: Statt wie bisher in bis zu 100 elektronischen Steuergeräten verteilt, wird die Fahrzeugintelligenz in wenigen leistungsfähigen und intelligenten Zentralrechnern an Bord gebündelt. Diese stellen den entscheidenden Datenknotenpunkt und die Verbindungsstelle zwischen Fahrzeug und digitaler Welt dar. Damit wird das Fahrzeug zum Bestandteil des Internet of Things (IoT). Das öffnet außerdem die Tür für Drittanbieter-Apps und Cloud-Dienste und unterstützt eine hardwareunabhängige Softwareintegration.

Wohin die Reise geht, zeigt die elektrische ID.-Modellfamilie von Volkswagen: In den Fahrzeugen lassen sich dank der Hochleistungsrechner von Continental regelmäßig Sicherheits-Updates sowie Anpassungen und Verbesserungen rund um Bedienbarkeit, Leistung und Infotainment-System problemlos installieren oder nachträglich neue Softwarefunktionen zubuchen. Das alles funktioniert „Over-the-Air“ – also drahtlos und ohne den Besuch in der Werkstatt. Continental als Systempartner schafft damit ein vollkommen neues, digitales Nutzererlebnis, und das Auto bleibt auch Jahre nach dem Kauf auf dem aktuellen Stand. Der Europäische Kfz-Zuliefererverband CLEPA hat das Unternehmen für diese Technologie mit dem „Innovationspreis 2020“ ausgezeichnet. Allein 2021 und 2022 sind weitere Serienproduktionen von Hochleistungsrechnern für mehr als 20 Pkw-Modelle verschiedener Hersteller und Marken in Planung. Unter anderem kommt erstmals ein domänenübergreifender HPC 2023 in Hybrid- und Elektrofahrzeugen eines großen chinesischen Herstellers zum Einsatz. Mit der Einbindung von Funktionen und Merkmalen aus dem Bereich der Karosserie- und Fahrzeugsteuerung kann die neueste Generation des HPCs den Datenaustausch und Over-the-Air-Updates, das Drehmoment- und das Thermomanagement sowie die Zugangs-, Tür- und Fenstersteuerung integriert steuern. Continental setzt damit einen weiteren Meilenstein bei der Verwirklichung des softwaredefinierten Fahrzeugs und unterstreicht ihre führende Rolle auf diesem Gebiet.

Zurück zur Übersichtsseite "Mit Continental in die elektrische Zukunft der Mobilität".

Erfahren Sie mehr über Elektromobiltät bei Continental.

Pressebilder