Engagement

Welche nationalen und internationalen Nachhaltigkeitsinitiativen unterstützt Continental?

Continental engagiert sich in nationalen und internationalen Branchen- und Wirtschaftsverbänden. Zudem sind wir Mitglied in Netzwerken und Organisationen für unternehmerische Verantwortung. Unser Nachhaltigkeitsengagement kommt auch durch die Unterzeichnung von Erklärungen zum Ausdruck:

Continental ist Mitglied der privatwirtschaftlichen Allianz für Entwicklung und Klima. Deren Unterstützer streben Klimaneutralität an, indem sie ihre Treibhausgasemissionen vermeiden beziehungsweise verringern und verbleibende Emissionen kompensieren.

Continental gehört der Organisation CEO Water Mandate an. Die Unterzeichner dieser Initiative im Rahmen des UN Global Compact verpflichten sich zu einem nachhaltigen Umgang mit Wasser und dem Einhalten der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen.

Continental ist zudem Mitglied von econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e. V. econsense wurde auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und fördert den Austausch mit Politik, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft zur Weiterentwicklung von unternehmensrelevanten Nachhaltigkeitsthemen.

Continental ist Unterzeichner der Europäischen Charta für Sicherheit im Straßenverkehr. Die Charta ist Aufruf und Anstoß für alle gesellschaftlichen Gruppen, die Straßenverkehrssicherheit in Europa zu verbessern und die Zahl der Todesopfer deutlich zu reduzieren. Für Vielfalt und Gleichstellung engagiert sich Continental beispielsweise durch die Unterzeichnung der Charta der Vielfalt, einer Initiative zur Förderung der Vielfalt in Unternehmen. Mit der Unterzeichnung der Charta der Gleichstellung bekennt sich Continental zu Vielfalt, Fairness und Respekt im Umgang mit Mitarbeitern.

Continental ist Teilnehmer des Global Compact der Vereinten Nationen (UN Global Compact) und Mitglied im Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN). Damit bekennen wir uns zu dessen zehn Prinzipien auf den Gebieten Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung.

Mit der Unterzeichnung der Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Europäischen Union trägt Continental der unternehmerischen Verantwortung bezüglich gesundheitlicher Prävention und Arbeitsschutz Rechnung.

Continental ist Mitglied der Global Platform for Sustainable Natural Rubber (GPSNR), deren Mitglieder aus allen Wertschöpfungsebenen des natürlichen Gummis stammen. Ziel der Initiative ist es, Naturkautschuk auf nachweislich nachhaltige Weise zu gewinnen.

Continental ist Mitglied der weltweiten Initiative RE100. Ziel von RE100 (renewable electricity, erneuerbare Energien) unter Leitung von The Climate Group in Partnerschaft mit dem CDP ist es, den Strombezug aus erneuerbaren Energien voranzutreiben.

Mit der Unterzeichnung der Women’s Empowerment Principles (WEPs) unterstreicht Continental das Engagement zur Förderung von Frauen. Die WEPs sind eine gemeinsame Initiative von UN Women und UN Global Compact, die das Thema Förderung und Stärkung von Frauen in Unternehmen aufgreifen und sieben Grundsätze umfassen.

Der World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) ist ein Vorreiter und Katalysator auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung. Das Bündnis will die Rolle von Ökoeffizienz, Innovation und gesellschaftlicher Unternehmensverantwortung voranbringen. Continental engagiert sich beim WBCSD im Rahmen des Tire Industry Project.

 

Zurück zur Übersichtseite Nachhaltigkeit.

Kontakt

Anna Höhne

Manager Media Relations Nachhaltigkeit