Zeitstrahl

Zeitliche Übersicht von der Geburtsstunde des modernen Verständnisses von Nachhaltigkeit im Jahr 1987 bis zu den Zielsetzungen im Nachhaltigkeitsfahrplan von Continental bis 2050.

1987: Die Präsentation des Abschlussberichts „Our Common Future“ der 1983 gegründeten „Brundtland-Kommission“ der Vereinten Nationen unter dem Vorsitz der ehemaligen norwegischen Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland gilt als Geburtsstunde des modernen Verständnisses von Nachhaltigkeit. Ihr Ziel: langfristige Perspektiven für eine Entwicklungspolitik zu beschreiben, die zugleich die Umwelt schont. Dieses Ereignis gilt heute als Geburtsstunde der modernen Nachhaltigkeitspolitik. Vorläufer nachhaltigen Wirtschaftens gab es aber schon in früheren Jahrhunderten, allen voran im Bereich der Forstwirtschaft.

1992: Auf der „Rio-Konferenz“ wird das Konzept der nachhaltigen Entwicklung als internationales Leitbild anerkannt. 1997, 2002 und 2012 folgen weitere Welt-Umweltkonferenzen.

1992: Das Umweltmanagementsystem bei Continental startet.

2011: Veröffentlichung des ersten Nachhaltigkeitsberichts von Continental.

2012: Nachhaltigkeit wird im Vorstandsressort von Continental gemeinsam mit dem Thema Personal verankert.

2015: Pariser Umweltabkommen: Industrieländer einigen sich darauf, den langfristigen Anstieg der weltweiten Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 Grad Celsius gegenüber vorindustriellen Zeiten zu begrenzen.

2015: Auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung werden zudem im September 2015 die 17 „Sustainable Development Goals“ (SDGs) der Vereinten Nationen beschlossen.

2018: Bündelung der Nachhaltigkeitsstrategie in einer neu geschaffenen Nachhaltigkeitsabteilung bei Continental.

2019: Erste nichtfinanzielle Erklärung mit höchstem externen Prüfstandard und geprüfter Sicherheit der belegten Continental-Nachhaltigkeitszahlen (in der Fachsprache „reasonable assurance“ genannt).

2019: Continental beschließt Klimaneutralitätsziele für Stromeinkauf (2020), Produktion (2040) und die gesamte Wertschöpfungskette (2050) sowie weitere Umweltziele.

2020: Nachhaltigkeit wird bei Continental Teil der Vergütung aller Führungskräfte und des Vorstands.

2020: Verabschiedung des neuen Nachhaltigkeitsrahmenwerks von Continental mit vier Fokusthemen und acht Fundamenten der Nachhaltigkeit. Die Ziele bis spätestens 2050 lauten: vollständige Klimaneutralität; emissionsfreie Mobilität und Industrie; zirkuläres Wirtschaften sowie eine zu 100 Prozent verantwortungsvolle Wertschöpfungskette.

2020: Bezug von 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien in sämtlichen Fertigungsstandorten von Continental.

Ab 2022: „Carbon Neutral for Emission Free Vehicles“ – Continental wird direkte Geschäfte mit emissionsfreier Mobilität komplett klimaneutral stellen.

Bis Ende 2040: CO2-Neutralität in der gesamten Produktion bei Continental.

Bis spätestens 2050: 100 Prozent klimaneutrale Wertschöpfungsketten, 100 Prozent emissionsfreie Mobilität und Industrie, 100 Prozent zirkuläres Wirtschaften und 100 Prozent verantwortungsvolle Wertschöpfungsketten bei Continental.

Zurück zur Übersichtseite Nachhaltigkeit.

Kontakt

Anna Höhne

Manager Media Relations Nachhaltigkeit

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.