E-Autos: Darum setzen Hersteller auf Reifen von Continental

Wie Continental-Reifen Elektrofahrzeuge perfekt ergänzen und warum das wichtig ist

Sieben der zehn weltweit volumenstärksten Hersteller von batterieelektrischen Fahrzeugen vertrauen bei der Erstausrüstung auf Reifen von Continental. Das ist kein Zufall, denn die Wahl des richtigen Reifen für Elektrofahrzeuge ist entscheidend für Effizienz, Brems- und Laufleistung.

  • Die E-Mobilität verändert die Schwerpunkte bei der Reifenentwicklung: Im  Fokus stehen vor allem Rollwiderstand, Laufleistung und die Innenraumgeräusche.
  • Das Ergebnis: Continental-Reifen sind bei vielen Herstellern von E-Autos bereits erste Wahl.

Zunächst einmal muss man wissen, dass es nicht den einen Reifen für Elektrofahrzeuge gibt. Denn auch die vollelektrischen Modelle gibt es inzwischen beinahe in allen Pkw-Segmenten und zunehmend auch im öffentlichen Nahverkehr. Die Auswahl reicht von Mini-Elektroautos wie den Kabinenrollern über Klein- und Mittelklassewagen bis hin zu SUVs, High-Performance-Sportwagen oder Elektrobussen. 

 

„Wir entwickeln Reifen für unterschiedlichste Anwendungsbereiche – nicht für bestimmte Antriebsarten. Im Kern geht es bei der Reifen-Entwicklung immer um eine Optimierung in einem Dreieck aus Sicherheit, Effizienz und Komfort“, betont David O’Donnell, Leiter Original Equipment Tires. Andreas Schlenke, Leiter Benchmarking, Portfolio und Pre Tireline Development, ergänzt: „Für Elektrofahrzeuge sind neben der Bremsperformance und dem Handling vor allem die Laufleistung, Innenraumgeräusche sowie der Rollwiderstand entscheidende Eigenschaften. Wir arbeiten bereits seit mehr als einem Jahrzehnt daran, unser bestehendes Portfolio so weiterzuentwickeln, dass es die Anforderungen aller E-Fahrzeuge erfüllt. Inzwischen sind nahezu alle unsere aktuellen Produkte für den Einsatz an E-Autos und auf die Optimierung ihrer Reichweite ausgelegt.“

Es ist also sinnvoll, immer den Reifen zu wählen, der aufgrund seiner Eigenschaften die speziellen Anforderungen des Fahrzeugtyps optimal erfüllt und somit auch jene Kriterien, die bei E-Autos besonders wichtig sind, wie die Reichweite oder die Innenraumgeräusche.

David O’Donnell, Leiter des Erstausrüstungsgeschäfts des Reifenbereichs von Continental:

"Wir entwickeln Reifen für unterschiedliche Elektrofahrzeuge und deren Anwendungsbereiche – ganz gleich ob Kleinwagen für den Stadtverkehr oder geländegängige SUVs. Wir sind stolz, dass so viele Hersteller weltweit ihre Fahrzeuge mit unseren Premiumreifen ausrüsten – das ist ein Beweis für unsere Entwicklungskompetenz und die Premiumqualität unserer Reifen.“

Wichtige Herausforderungen und Continental-Lösungen auf einen Blick:

Herausforderung: Gewicht

Lösung: höhere Tragfähigkeit

Konstruktionsseitig verändern sich die Ansprüche an die Reifen im Zuge der Elektromobilität – so etwa hinsichtlich der Zunahme des Fahrzeuggewichts aufgrund der verbauten Batterieeinheiten. So wiegt etwa der ID.3, per Definition ein Kleinwagen, imposante 1,8 Tonnen. Daher ist es besonders wichtig, Reifen zu wählen, die an das höhere Gewicht angepasst sind. Continental produziert seit Januar 2021 die ersten Pkw-Reifen mit der neuen HL-Lastindexkennung. Diese Reifen haben bei gleichem Fülldruck eine um bis zu zehn Prozent höhere Tragfähigkeit als solche mit dem bisher üblichen XL-Standard. Das bedeutet, dass auch schmalere Reifen in der Lage sind, höhere Lasten zu tragen. Und das ist ein Plus für E-Fahrzeuge, bei denen nämlich die Auflagefläche zur Straße Einfluss auf ein weiteres wichtiges Kriterium hat: die Reichweite.

Herausforderung: Reichweite

Lösung: Rollwiderstandsoptimierte Reifen

Wer ein Elektroauto fährt, kennt die Frage: Wie weit kommt das Auto mit einer Batterieladung? Obwohl das in erster Linie eine Frage der Batteriekapazität, der Energieeffizienz, des Motors und der Fahrweise ist, spielt auch die Bereifung eine wichtige Rolle. Denn Rollwiderstand und Aerodynamik eines Reifens haben Einfluss auf den Energieverbrauch eines Fahrzeugs. Dabei gilt grundsätzlich: Ein geringerer Energieverbrauch ist nachhaltig – ungeachtet der Antriebsform. Bei Elektrofahrzeugen führt eine bessere Energieeffizienz zu höheren Reichweiten; und bei Verbrennern zu weniger Kraftstoffverbrauch und damit zu weniger CO2- Emissionen. Wird der Rollwiderstand um 1 kg/t reduziert, erhöht sich die Reichweite des Elektrofahrzeugs schon um etwa drei bis vier Prozent. Generell legen die Reifenentwickler bei Continental seit vielen Jahren besonders hohen Wert auf die kontinuierliche Reduzierung des Rollwiderstands – denn das schafft zusätzliche Reichweite. So ist es den Entwicklern etwa mit Hilfe einer Reihe von konstruktiven Maßnahmen gelungen, den Rollwiderstand für einen speziell für Ford entwickelten EcoContact 6 so zu verbessern, dass er nun mehr als 15 Prozent über den Voraussetzungen für die EU-Reifenlabel-Klasse A liegt.

Herausforderung: Innenraumgeräusche

Lösung: ContiSilent

Ein wichtiger Punkt bei Elektrofahrzeugen ist die Geräuschentwicklung der Reifen. Denn besonders bei höheren Geschwindigkeiten werden Abrollgeräusche und Luftverwirbelungen deutlich hörbar. Das kann besonders im Innenraum störend wirken, vor allem da aufgrund des nicht mehr vorhandenen Motorengeräusches die vom Reifen verursachten Geräusche intensiver wahrgenommen werden. Die ContiSilent-Technologie, die bereits 2016 für Pkw-Reifen entwickelt wurde, ist in der Lage, die als besonders störend empfundenen Schallanteile des Abrollgeräusches um bis zu neun Dezibel zu reduzieren. Eine spezielle Schicht Polyurethanschaum fängt die Vibrationen der Straße ein und reduziert so die Übertragung von Geräuschen auf die Karosserie und in den Innenraum. ContiSilent ist übrigens mit allen handelsüblichen Felgen kompatibel und beeinflusst weder die Fahrleistung noch den Verbrauch, die Belastbarkeit oder die Höchstgeschwindigkeit eines Fahrzeugs.

Herausforderung: Volles Drehmoment

Lösung: Langlebiges Design, robuste Gummimischungen

Eine der Besonderheiten des Elektroantriebs ist das Drehmoment: Beim Anfahren müssen die Reifen in Sekundenschnelle das volle Drehmoment, den sogenannten „Instant Torque“, auf die Straße bringen. Die erhöhte Last sowie das höhere Drehmoment können auch hier zu einem stärkeren Reifenverschleiß führen. Entsprechend wichtig sind eine gute Dauerhaltbarkeit und ein geringer Reifenverschleiß. Ziel ist, den effizienten Betrieb von allen Fahrzeugen zu ermöglichen – unabhängig von der Antriebsart. Hersteller von Elektrofahrzeugen entscheiden sich also aus guten Gründen für Reifen von Continental. Das Unternehmen und seine Mitarbeitenden leisten mit ihrer Technologiekompetenz einen wertvollen Beitrag zu einer sicheren, nachhaltigen und damit zukunftsfähigen Mobilität.

Pressemitteilung

Sieben der zehn weltweit erfolgreichsten Hersteller von E-Fahrzeugen setzen ab Werk auf Continental-Reifen

Continental baut ihre Position im Bereich der Reifen für vollelektrische Fahrzeuge weiter aus. So haben 2021 sieben der zehn volumenstärksten Hersteller von Elektrofahrzeugen weltweit in der Erstausrüstung auf die hohe Technologiekompetenz des Premium-Reifenherstellers vertraut. Hierzu gehörten unter anderem Tesla, dessen sämtliche Modelle ab Werk mit Reifen von Continental ausgerüstet werden, Porsche oder auch Mercedes-Benz. Aber auch asiatische Hersteller wie KIA oder BYD sowie amerikanische Fahrzeugproduzenten wie Ford setzen in der Erstausrüstung ihrer Elektrofahrzeuge auf Reifen von Continental....

Lesen Sie hier die Pressemitteilung.

Verfügbare Dokumente

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.