Raising Heartbeats Challenge

Sie haben uns überwältigt, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Gemeinsam haben wir 161.017 Herzen gesammelt und jedes einzelne ist durch Sie und Ihren sportlichen Einsatz entstanden. Über 8 Tage hinweg sind Sie gerudert, gelaufen, Fahrrad gefahren, haben sich für den guten Zweck bewegt. Das lässt unser Herz höherschlagen!

Dank Ihnen können wir nicht nur 150 Jahre Continental feiern, sondern etwas an die Gesellschaft zurückgeben, indem wir mit unseren erreichten Herzen gemeinnützige Projekte unterstützen.

So viel Engagement, Schweiß und Freude wollen wir gerne entsprechend würdigen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, die Spendensumme auf insgesamt 180.000 Euro zu erhöhen, um damit sechs Projekte aus drei verschiedenen Regionen der Welt mit einem noch größeren Anteil zu unterstützen.

Bis gestern hatten unsere Kolleginnen und Kollegen von Continental weltweit die Möglichkeit, für Ihre Herzensprojekte abzustimmen – nun stehen sie fest, die Projekte, die unsere Herzen höherschlagen lassen!

Erfahren Sie in den Beschreibungen, wofür sich jedes einzelne Projekt einsetzt und mit Hilfe Ihrer gesammelten Spendensumme auch weiterhin stark machen kann.

Zum Abschluss ein herzliches Dankeschön an jeden Einzelnen von Ihnen für Ihren wertvollen Beitrag und Ihren sportlichen Einsatz!

Erfahren Sie hier mehr zu den Herzensprojekten, die unsere Mitarbeitenden weltweit ausgewählt haben:

Miyawaki Forests (Indien) | Environmental Protection

Die Miyawaki-Methode ist eine der wirksamsten Baumpflanzungsmethoden, um auf degradierten Flächen, die für andere Zwecke wie Landwirtschaft oder Bauwesen genutzt wurden, schnell Wald zu schaffen. Sie hilft, innerhalb von zwei oder drei Jahren dichte, einheimische und sich selbst erhaltende Wälder zu schaffen. Miyawaki-Wälder tragen dazu bei, die Luft- und Lärmbelastung zu verringern, einheimische Vögel und Insekten anzuziehen und CO2-Senkungen zu erzielen. Erfahren Sie mehr hier: www.sei.org

Food Bank Yokohama  (Japan) | Environmental Protection

Die Food Bank Yokohama ist eine gemeinnützige Organisation (NPO), die Lebensmittel sammelt, die in der Lebensmittelversorgungskette nicht verwendet oder weggeworfen werden. Sie verteilt die Lebensmittel an Obdachlose und soziale Einrichtungen in Yokohama. Außerdem unterstützt sie Kinder durch die Bereitstellung von E-Learning-Diensten. Erfahren Sie mehr hier: www.fbyokohama.jp

Project Uerê (Brasilien) | Education, Diversity & Equal Opportunities

Das Projekt UERÊ ist eine privat finanzierte, differenzierte Schule in den Favelas von Rio de Janeiro, die sich speziell an Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren aus benachteiligten sozialen Verhältnissen richtet. Sie verfügt über eine eigene Lehrmethodik – die UERÊ-MELLO-Pädagogik – die speziell für Kinder und Jugendliche mit kognitiven und emotionalen Blockaden entwickelt wurde, die durch die permanente Belastung von Traumata und Gewalt entstanden sind. Erfahren Sie mehr hier: www.projetouere.org

El Instituto de Rehabilitación al Maltrato de Menores, “NEEDED” (Mexiko) | Education, Diversity & Equal Opportunities

Das Instituto de Ayuda Humanitaria, A.C. "NEEDED", stellt eine spezialisierte und umfassende Betreuung für missbrauchte Kinder bereit, um ihre persönliche Entwicklung und ihre Integration in Familie und Gesellschaft zu fördern. Das Ziel ihrer über 20-jährigen Arbeit ist es, Kindesmisshandlung in Mexiko zu bekämpfen. Erfahren Sie mehr hier: www.needed.org.mx

Unity in Africa Foundation - iGems  (Südafrika) | Education, Diversity & Equal Opportunities 

Die UINA-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, benachteiligte Schüler in Nelson Mandela Bay (Port Elizabeth) zu unterstützen. Im Rahmen ihres iGEMS-Programms (incubating Great Engineering MindS) fördert und vermittelt sie beschäftigungsfähige und arbeitstaugliche Diplomingenieurinnen und -ingenieure, die den Willen und die Leidenschaft haben, ihrem Arbeitsplatz einen Mehrwert zu verleihen. Erfahren Sie mehr hier: www.uina.co.za

Code for Romania  (Rumänien) | Education, Diversity & Equal Opportunities 

Code for Romania ist eine Gemeinschaft von fast 2000 Freiwilligen, die digitale Open-Source-Tools zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen und Schaffung einer stärkeren Gesellschaft entwickelt. Ihre Mission ist es, mittels Open Data, Transparenz und zivilgesellschaftlichen Technologien Innovationen zu schaffen. Erfahren Sie mehr hier: www.code4.ro