Pressemeldung
18. August 2014

Continental kombiniert im Silicon Valley entscheidende Stärken für wegweisende, vernetzte Mobilität

  • Aufbau eines Teams aus Automobil- und IT-Industrie für die mobile Zukunft 
  • Beschleunigtes Wachstum auf dem Zukunftsfeld „Intelligente Transport Systeme“ (ITS) und vernetzte Fahrzeuge angepeilt
  • Division Interior gründet neue Geschäftseinheit mit Sitz in Silicon Valley
  • Seval Oz übernimmt Leitung von Continental Intelligent Transportation Systems, LLC

 

Regensburg, 18. August 2014. Continental, einer der führenden internationalen Automobilzulieferer und Industriepartner, ebnet den Weg zur Mobilität der Zukunft um eine weitere, wichtige Strecke. Im kalifornischen Silicon Valley, USA, formiert das Technologieunternehmen derzeit ein internationales Team innovativer Köpfe aus der IT- und Automobilindustrie. Es soll sich intensiv mit dem Zukunftsfeld der Intelligenten Transport Systeme (ITS) beschäftigen. Dafür gründet das Unternehmen unter dem Firmennamen „Continental Intelligent Transportation Systems, LLC“eineBusiness Unit/Geschäftseinheit (BU). Die Leitung übernimmt Seval Oz. Sie ist eine Expertin auf dem Gebiet der Fahrzeugvernetzung und Automatisierung und hat in ihrer früheren Rolle bei Google bereits am Projekt „Self Driving Car“ maßgeblich mitgearbeitet.

„Dieser Schritt passt perfekt zu unserer Strategie, das Fahrzeug zum Teil des ‚Internet of Everything‘ zu machen. Wir verfolgen damit konsequent wichtige Ziele: null Unfälle im Straßenverkehr, Fahrzeuge mit minimalem Energieverbrauch und maximalem Komfort sowie deren Fähigkeit, untereinander Informationen in Echtzeit auszutauschen. Unser neues Team wird dafür wegweisende Entwicklungen erarbeiten, wie sie nur aus der Kombination von entscheidenden, gleichwertigen Stärken entstehen können. Dazu zählen einerseits die Wissensbasis und Erfindungsgabe von führenden Experten der digitalen Technologie aus dem Silicon Valley. Zum anderen zählt dazu die Fähigkeit von Continental, einzigartige und zuverlässige Lösungen, Produkte und Systeme für die weltweite Automobil-Produktion in Großserie zu erzeugen”, sagte Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender von Continental.

In drei von vier Autos auf der Welt sorgen schon heute Lösungen, Produkte und Systeme von Continental dafür, dass diese sicher, umweltfreundlich und komfortabel fahren sowie erschwinglich sind. Mit ITS wird die weitgehend vollständige, intelligente Vernetzung von Verkehrsmitteln und Verkehrseinrichtungen bezeichnet. ITS und das vernetzte Fahrzeug (Connected Car) gelten als Schlüsselsystem und -technologie für die Mobilität der Zukunft.

„Im Rahmen von ITS eröffnet sich für Continental eine Vielzahl neuer Geschäftsmöglichkeiten. Mit unserer neuen Geschäftseinheit werden wir auf dem Markt noch leistungsstärker auftreten können“, erklärte Helmut Matschi, Vorstandsmitglied von Continental und Leiter der Division Interior. „Dabei haben wir uns bewusst für das Silicon Valley als Standort entschieden. In dieser Region finden wir alles, was wir ergänzend zu unserer bestehenden Kompetenz in der Bandbreite an Technologie und Know-how bei der Weiterentwicklung zum Thema Connected Cars und ITS benötigen, um daraus Lösungen für mehr als allein für Prototypen zu bauen.“

„Ich kann es kaum erwarten, an der Spitze des Continental-ITS-Teams die Entwicklung überragender Ingenieurleistungen voranzutreiben. Unsere Aufgabe lautet, Mobilität und Sicherheit beträchtlich zu steigern, indem wir starke Partnerschaften mit Technologieunternehmen und in der Automobilbranche aufbauen“, sagte Seval Oz.

Continental ist bereits heute einer der wichtigsten Anbieter im Markt für ITS-relevante Kernkomponenten. Mit ITS lassen sich Lösungen für weltweit auftretende Verkehrsprobleme finden, wie zum Beispiel überlange Staus, die Belastung der Umwelt durch den Verkehr sowie Unfälle durch menschliche Fehlentscheidungen. Vernetzte Fahrzeuge, die hochdynamisch miteinander und mit der Infrastruktur kommunizieren, eröffnen ein breites Feld für neue Funktionen. Mit intelligenten Anwendungen wird das Autofahren sicherer, komfortabler und umweltfreundlicher. Darunter fallen sowohl Anwendungen, die den Fahrer mit Daten von anderen Fahrzeugen, der Infrastruktur oder aus einem Backend (der Cloud) über Gefahren und Hindernisse auf der Strecke informieren können, als auch Anwendungen im Rahmen eines umfassenden Reise-, Flotten- oder Verkehrsmanagements. Dabei hat der Schutz von Daten höchste Priorität. Zur Entwicklung von hochleistungsfähigen Systemen hat Continental bereits Kooperationsverträge mit den führenden Technologieanbietern in den Bereichen Big Data (IBM), zuverlässige Sicherheit (Cisco) und Kartenmaterial (Nokia HERE) geschlossen.

Seval Oz wird als CEO des neuen Continental-Unternehmens weltweit für alle neuen Geschäfte und Aktivitäten von Continental im Zusammenhang mit ITS verantwortlich sein.

„Sie bringt vielfältige Erfahrungen rund um das Thema Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastruktur mit und ist für uns die optimale Besetzung der neuen Leitungsfunktion“, so Matschi.

In ihrer vorherigen Position war Seval Oz als Senior Business Development Manager bei Google Inc. tätig und war dort an allen Geschäfts- und Marketingmaßnahmen rund um die Markteinführung der „Self Driving Car Technology“ beteiligt. Im Februar wurde Seval Oz in San Francisco mit dem PWI Women in Technology Award for Courage 2014 ausgezeichnet. Oz hat an der Wharton Business School studiert und dort ihren Abschluss in Betriebswirtschaft (MBA) mit Auszeichnung erhalten. Am renommierten Wellesley College/M.I.T. schloss sie ihr Studium in den Fächern Wirtschaft und Politikwissenschaft „cum laude“ ab.

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.