Pressemeldung
14. Juli 2021

Continental integriert Fernbereichs-LiDAR von AEye in Komplettsystem für automatisierte und autonome Lösungen

  • Die Integration der leistungsstarken Fernbereichs-LiDAR-Technologie von AEye schafft ein einzigartiges Angebot, das die integrierte Plattform für automatisiertes Fahren von Continental für Personen- und Nutzfahrzeuge erweitert
  • Full-Stack-Lösung mit LiDAR-, Kamera- und Radartechnologie
  • Komplettsystem und Standalone-LiDAR auf AEye-Basis mit hoher Reichweite auf dem Weg zum Produktionsstart im Jahr 2024
  • Mehrfach redundanter Sensoraufbau, basierend auf unterschiedlichen Technologien, bietet insgesamt beste Systemleistung für autonomes Fahren
  • Verdoppelung des Marktes für Fahrerassistenzsysteme (ADAS) und Automatisiertes Fahren bis 2024 erwartet

Frankfurt, Deutschland, 14. Juli 2021 - Auf dem Weg zum autonomen Fahren ist die Fähigkeit zur Systemintegration von größter Bedeutung. Nur zehn Monate nach Beginn der Zusammenarbeit mit dem LiDAR-Experten AEye integriert Continental die Fernbereichs-LiDAR-Technologie in seine Full-Sensor-Stack-Lösung und schafft damit das erste Full-Stack-System in Automotive Qualität für automatisierte und autonome Fahranwendungen von Level 2+ bis Level 4. Die auf der LiDAR-Technologie von AEye basierende Lösung ist ein wesentlicher Bestandteil des Sensor-Setups für Hochautomatisierte Fahrzeugsysteme. Sie ergänzt die Radar-, Kamera- und Ultraschalltechnologien im Sensorsystem von Continental und ermöglicht eine zuverlässige und redundante Plattform für automatisiertes Fahren, die komplexe und vielfältige Verkehrsszenarien sowie widrige Wetterbedingungen bewältigen kann.

Komplementärer Technologieansatz ermöglicht hochautomatisiertes Fahren auf der Straße

„Zuverlässige und sichere automatisierte und autonome Fahrfunktionen werden nicht realisierbar sein, ohne die Stärken aller Sensortechnologien zusammenzuführen", sagte Frank Petznick, Leiter der Geschäftseinheit Fahrerassistenzsysteme bei Continental. Komplexe und sicherheitskritische Verkehrsszenarien, wie Hindernisse auf der Fahrbahn und schnell fahrende Fahrzeuge auf Autobahnen, erfordern von hochautomatisierten Systemen eine maximale Erfassungsreichweite und Bildauflösung, um eine ausreichende Reaktionszeit zu gewährleisten. Ein einzelner Technologieansatz kann diese Anforderung nicht erfüllen. Der komplementäre Ansatz von Continental stellt außerdem sicher, dass das System unter allen Umgebungsbedingungen arbeiten kann, auch bei tief stehender Sonne, starkem Regen, dichtem Nebel und kalten oder warmen Temperaturen.

Von der Start-up-Technologie zu erschwinglichen Lösungen für den Massenmarkt

Eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung neuer Technologien ist es, sie für den Massenmarkt zugänglich zu machen. Continental industrialisiert nun die Referenztechnologie von AEye für die Massenmarktproduktion, was entscheidend ist, um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten, auf die sich Fahrzeughersteller verlassen können.

"Unsere Partnerschaft mit AEye ist einzigartig, weil Continental dadurch in der Lage ist, in sehr kurzer Zeit ein neuen Fernbereichs-LiDAR zu entwickeln, der auf der Referenzarchitektur und Software von AEye basiert", sagte Dr. Gunnar Jürgens, Leiter des Bereichs LiDAR bei Continental. "Wir werden den gesamten Produktlebenszyklus managen, einschließlich der Entwicklung eines Massenmarktprodukts sowie der Fertigung, Validierung und Prüfung entsprechend der hohen Automotive Standards."

Die Industrialisierung von neuen Technologien ist für Continental nicht neu. Das Technologieunternehmen hat eine lange Tradition darin, neue Spitzentechnologien für Fahrzeughersteller rund um den Globus zugänglich zu machen. Bereits 1999 industrialisierte Continental die Radartechnologie und konnte so einen erschwinglichen Marktpreis realisieren, durch den wichtige Sicherheitsfunktionen wie der Notbremsassistent auf den Markt gebracht werden konnten. Basierend auf mehr als 20 Jahren Erfahrung im Bereich Automotive LiDAR bringt Continental noch vor Ende 2021 den ersten hochauflösenden Solid-State 3D Flash LiDAR für den Nahbereich auf den Markt.

„Mit der adaptiven LiDAR-Technologie von AEye können Fahrzeughersteller das Sichtfeld und die Auflösung des Sensors für verschiedene Anwendungsfälle per Software optimieren“, sagte Petznick. „Dies ist eine natürliche Ergänzung zu unserer konfigurierbaren Full-Stack-Plattform. Diese integriert Kamera, Radar und LiDAR Technologien nahtlos in unsere Steuergeräte für automatisiertes Fahren und Softwarelösungen. Fahrzeughersteller von Pkw und Nutzfahrzeugen erhalten so die Möglichkeit, die gewünschten ADAS-Funktionen innerhalb einer großen Bandbreite von Fahrzeugmodellen einfach auszuwählen und zu kombinieren."

Musterproduktion und Aufbau von Serienproduktionslinien in Deutschland

Als Ergebnis der Partnerschaft werden bereits erste Muster des neuen HRL131 Fernbereichs-LiDAR im Continental Werk in Ingolstadt produziert. Mit diesen Mustern kann Continental die weitere Industrialisierung vorantreiben. Parallel dazu wurde mit den Vorbereitungen zum Aufbau der Serienproduktion begonnen, um einen reibungslosen und zeitnahen Übergang von der Muster- zur Serienproduktion zu gewährleisten. Der Serien-Produktionsstart ist für 2024 geplant.

Verfügbare Dokumente

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.