Mobilitätsstudie 2020 | Mobilitätskonzepte

Neue Mobilitätskonzepte

Die Continental-Mobilitätsstudie 2020

Neue Mobilitätskonzepte bestimmen die Diskussion um die Zukunft der Mobilität – aber nicht die Lebensrealität der meisten Menschen.

Sharing-Konzepte, wie sie in den vergangenen Jahren vor allem im urbanen Raum zunehmend wichtiger geworden sind, werden in einigen Ländern stark genutzt – die Pandemie befördert dies teilweise. Der Bedarf, auf den individuellen Autoverkehr umzusteigen, zeigt sich wiederum in China besonders ausgeprägt: 21 Prozent der Befragten nutzen Pandemie-bedingt solche On-Demand-Lösungen. In Frankreich und den USA sind es mit sieben beziehungsweise sechs Prozent immer noch signifikante Anteile der Bevölkerung, die auf diese Angebote setzen. Auffällig ist, dass die Menschen in Deutschland und Frankreich hier noch eher den klassischen Mobilitätskonzepten anhängen: Die Nutzung von Sharing-Diensten spielt in beiden Ländern nahezu keine Rolle, liegt noch hinter der Nutzung des eher klassischen Mietwagens. 

Der Individualverkehr auf Basis des Autos ist im Alltag der meisten Menschen fest verankert und wird es wohl noch lang bleiben, insbesondere im ländlichen Raum. Denn dort ist aktuell die Wahrscheinlichkeit größer, dass die Haushalte ein eigenes Auto haben.

 

Neue Mobilitätskonzepte bestimmen die Diskussion um die Zukunft der Mobilität – aber nicht die Lebensrealität der meisten Menschen.

Weit mehr als 80 Prozent der Befragten besitzen das Auto, mit dem sie regelmäßig fahren. Das Auto von Familie oder Freunden ist für 14 bis 20 Prozent der Menschen relevant. Neue Sharing-Konzepte wie Ridepooling oder Ridehailing spielen bisher insgesamt keine relevante Rolle. Nur in großen Städten, insbesondere in den USA, steigt der Anteil der Befragten, die solche Dienste nutzen, etwas an – von einem Mainstream-Phänomen kann aber auch in diesen Gebieten bisher nicht gesprochen werden.

Darüber hinaus geben in China rund zehn Prozent der Menschen an, diese Services regelmäßig zu nutzen – allerdings geben dort auch so viele Menschen wie in keinem anderen Land an, den Kauf eines Autos in Betracht zu ziehen – hier könnten Sharing-Modelle dadurch sogar an Bedeutung verlieren.

Download der Broschüre "(Elektro-) Mobilität in Zeiten der Covid-19-Pandemie - pdf (597KB)" im Rahmen der Mobilitätsstudie 2020.

 

Verfügbare Dokumente