Mobilitätsstudie 2022

Bezahlbarkeit individueller Mobilität

Vielen Menschen treibt vor dem Hintergrund steigender Energiepreise die Sorge um, sich individuelle Mobilität nicht mehr leisten zu können. Bedenken um die Bezahlbarkeit werden nicht nur für individuelle Mobilität insgesamt geäußert, sondern ziehen sich auch als roter Faden durch unterschiedliche Themenfelder. Sorgen bereiten etwa mögliche Preissteigerungen durch technologische Weiterentwicklungen.

Besitzer von nicht-elektrischen Autos bleiben insgesamt skeptisch gegenüber dem Kauf eines solchen Autos. Hauptbedenken sind die Reichweite des Autos und die fehlende Ladeinfrastruktur sowie die Unsicherheit über die laufenden Kosten – insbesondere angesichts der derzeit steigenden Energiekosten (im Mai 2022). Schließlich fehlt vielen Befragten das Wissen darüber, wie umweltfreundlich die Elektromobilität tatsächlich ist.

 

Grafiken

Pressemitteilung

Hohe Energiepreise: Menschen haben Angst um die Bezahlbarkeit ihrer Mobilität

Die Menschen haben zunehmend Angst um die Bezahlbarkeit ihrer Mobilität. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der Mobilitätsstudie 2022. Allgemein hohe Inflationsraten und allen voran die rasant gestiegenen Energiepreise drohen die Mobilitätswende in Deutschland auszubremsen. Nachhaltigkeit im engen Zusammenhang mit dem Auto hat für die Mehrheit der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger zunehmend Relevanz. Demnach gehen 44 Prozent der Deutschen, die im Rahmen der Studie befragt wurden, davon aus, dass die Zukunft der Mobilität elektrisch sein wird. Vor dem Hintergrund der hohen Preise für Strom, Benzin und Dieselkraftstoff hat für eine knappe Mehrheit der Menschen in Deutschland eine umweltfreundliche Mobilität jedoch derzeit keine Priorität. Hinzu kommt, dass sich mehr als die Hälfte der Befragten in Deutschland das Autofahren ab einem Benzinpreis von 2,80 Euro pro Liter nicht mehr leisten können...

Lesen Sie hier die Pressemitteilung.

Download der Ergebnisse als PDF: Continental-Mobilitätsstudie 2022 - pdf (18.29MB)

Zurück zur Übersicht Mobilitätsstudie 2022.