Reifenkonzept Conti GreenConcept

Auf grünen Continental-Reifen in die grüne Zukunft rollen

Konsequent auf dem Weg Richtung Nachhaltigkeit

Auf der diesjährigen IAA MOBILITY präsentiert Continental als Weltneuheit eine Studie eines besonders nachhaltigen Reifens: den Conti GreenConcept. Sein integriertes Nachhaltigkeitskonzept setzt neue Maßstäbe. Die Entwicklungsingenieure und Materialexperten von Continental haben hierfür auf drei Wirkungsebenen angesetzt: Mit mehr als 50 Prozent enthält der Reifen einen besonders hohen Anteil nachverfolgbarer, nachwachsender und recycelter Materialien. Das Reifenkonzept Conti GreenConcept basiert auf innovativer, ressourcenschonender Leichtbautechnologie und sieht eine Verlängerung der Lebensdauer durch einen erneuerbaren Laufstreifen vor.

Der Anteil der im Conti GreenConcept eingesetzten nachwachsenden Rohstoffe beträgt 35 Prozent. Zu den verwendeten Biomaterialien gehören unter anderem Naturkautschuk aus Löwenzahn, Silikat aus der Asche von Reishülsen sowie verschiedene pflanzliche Öle und Harze, wodurch der Anteil an rohölbasierten Materialien deutlich vermindert wird. Zusätzlich kommen beim Conti GreenConcept 17 Prozent wiederverwertete Materialien zum Einsatz. Neben aufbereitetem Stahl und Ruß verbaut Continental erstmals Polyester aus recycelten PET-Flaschen in der Karkasse eines Reifens.

Durch eine konsequente Leichtbauweise haben die Entwickler das Gewicht und den Rollwiderstand des Konzeptreifens deutlich verringert. Alle einzelnen Verbesserungen zusammen führen zu einem deutlich geringeren Rollwiderstand des Conti GreenConcept. Internen Messungen zufolge liegt er um rund 25 Prozent unter dem eines Reifens mit der Rollwiderstandsklasse A im EU-Reifenlabel, dem Bestwert in diesem Bereich. Damit hat der Conti GreenConcept einen messbar positiven Effekt auf die Umwelt. Denn geringerer Rollwiderstand bedeutet weniger Energieverbrauch des Fahrzeugs. Bei Elektrofahrzeugen verlängert sich entsprechend die Reichweite um bis zu 6 Prozent.

Ein weiterer Pluspunkt des Reifens ist sein erneuerbarer Laufstreifen. Das Konzept sieht vor, dass er sich unter geringem zeitlichem und materiellem Aufwand mehrfach austauschen lässt. Das ist ein erheblicher Beitrag zur Schonung von Ressourcen, denn eine dreimalige Erneuerung des Laufstreifens würde dafür sorgen, dass der Materialeinsatz für die Karkasse bezogen auf ihre Gesamtlaufleistung halbiert wird. Weiterführende Informationen zum Konzeptreifen Conti GreenConcept stehen in einer separaten Pressemitteilung zur Verfügung.

Auf grünen Continental-Reifen in die grüne Zukunft rollen

„Die Autos der Zukunft brauchen weiter Reifen. Wir machen sie Schritt für Schritt nachhaltiger, wie unsere Konzeptstudie belegt. Der Conti GreenConcept zeigt auf, wie Continental bis spätestens 2050 ihre weltweite Reifenproduktion vollständig auf den Einsatz nachhaltiger Materialien umstellen wird. Damit unterstreichen wir unser Ziel, bis zum Jahr 2030 entlang der gesamten Wertschöpfungskette das fortschrittlichste Reifenunternehmen in Bezug auf den gesellschaftlichen Bedarf sowie die Öko- und wirtschaftliche Bilanz zu sein“, sagte Setzer und fügte hinzu: „Schrittweise bringen wir mit unseren Lösungen und Technologien Nachhaltigkeit auf die Straße und den Klimaschutz millionenfach ins Rollen.“

Nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Wirtschaften ist seit vielen Jahren integraler Bestandteil von Continentals Unternehmensstrategie. Sie führt zu greifbaren Ergebnissen, wie eine Reihe weiterer Innovationen für nachhaltige und intelligente Elektrofahrzeuge belegt. Daher bestätigte Setzer: „Schon ab 2022 werden wir Geschäfte mit emissionsfreien Fahrzeugen komplett CO2-neutral stellen – und das weltweit. Für 2040 streben wir in allen Werken weltweit einen CO2-Ausstoß von null an. Und das große Ziel‚ vollständig klimaneutral entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu wirtschaften, haben wir uns spätestens für 2050 vorgenommen.“

Zurück zur Übersichtsseite IAA MOBILITY 2021.