Pressemeldung
26. Mai 2020

Pionier in der Automobil-Elektronik

  • Tschechisches Werk mit 3.000 Beschäftigten fertigt jährlich fast 70 Millionen Hightech-Produkte für große Automobilherstelle

  • Breites Spektrum an Sensoren und Steuergeräten – auch für elektrifizierte Antriebe

  • Vorreiter der Industrie 4.0 mit hochautomatisierter Produktion

Frenštát pod Radhoštěm (Tschechien), Regensburg, 26. Mai 2020. Ein Jubiläum in landschaftlich reizvoller Kulisse: In Frenštát pod Radhoštěm zu Füßen des Beskiden-Gebirges feiert der Standort von Vitesco Technologies sein 25-jähriges Bestehen. Im Mai 1995 startete hier mit 100 Beschäftigten die Produktion von Elektronik-Komponenten für die Automobilindustrie. Heute ist der tschechische Standort mit rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in der Region und zugleich eines der größten Elektronikwerke von Vitesco Technologies, der Antriebssparte von Continental, die seit Oktober 2019 als selbstständiges Unternehmen unter neuem Namen auftritt und eine nachhaltige, auf elektrifizierte Antriebe ausgerichtete Strategie verfolgt.

Der Standort Frenštát ist Teil des Produktionsverbundes von Vitesco Technologies. „Unser Ziel ist es weltweit für unseren Kunden wettbewerbsfähig und basierend auf gleichen Standards und gleicher Qualität lokal vor Ort ‚state of the art’-Technologie zu liefern. Mit Frenštát haben wir einen Standort, der technologisch und qualitativ auf einem sehr hohen Niveau arbeitet“, sagt Dr. Jürgen Braun, Leiter Operations bei Vitesco Technologies.

In Frenštát produziert das Unternehmen ein breites Spektrum an Sensoren und elektronischen Steuerungen: von Temperatur-, Füllstands- und Türgriffsensoren bis zum intelligenten Batteriesensor, von Motor- und Abgasnachbehandlungs-Steuergeräten bis zum Central Powertrain Controller (CPC) für elektrifizierte Antriebe. 2019 wurden hier 68 Millionen Einheiten von fast 2.000 verschiedenen Produkten gefertigt. Zu den größten Kunden des Werks gehören Daimler, Ford, Volkswagen, General Motors und BMW.

Das Werk hat einen hohen Automatisierungsgrad und arbeitet mit modernsten Fertigungsverfahren. So ist es innerhalb von Vitesco Technologies zum Beispiel das Kompetenzzentrum für die „Surface-Mount Technology“ (SMT). Dieses innovative Verfahren, mit dem oberflächenmontierte Bauelemente (Surface-Mount Devices) vollautomatisiert direkt auf die Leiterplatte gelötet werden können, ermöglicht eine sehr dichte und beidseitige Bestückung von Leiterplatten, was zu deutlich kleineren und kostengünstigeren Produkten führt.

„Unser Standort hat seine Kompetenzen in den vergangenen 25 Jahren ständig weiterentwickelt. Mit dem jetzigen Jubiläum feiern wir auch die starke Position, die wir uns durch große Anstrengungen und kontinuierliche Verbesserungen erarbeitet haben und auf die unsere gesamte Belegschaft sehr stolz sein kann“, sagt Werkleiter Knut Staade. Die Automobilindustrie befinde sich in einem grundlegenden Wandel, und eine der zentralen Herausforderungen sei der Übergang zu elektrischen Antriebssystemen. „Vitesco Technologies hat sich zum Ziel gesetzt, ein führender Anbieter im Bereich der Elektromobilität zu werden. Dazu wird unser Standort tatkräftig beitragen.“

Schon 1995 zeichnete sich der von Siemens gegründete Standort durch moderne Fertigungstechnologien und eine starke Automatisierung aus. Hinzu kam eine hohe Wachstumsdynamik: Nach den anfangs 100 Beschäftigten waren es fünf Jahre später bereits 900, und bis zur 2008 einsetzenden globalen Finanz- und Wirtschaftskrise wuchs die Belegschaft auf 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mit der Übernahme von Siemens VDO durch Continental im Jahr 2007 war Frenštát ein Continental-Standort geworden. Und auch im globalen Netzwerk dieses weltweit führenden Automobilzulieferers entwickelte der tschechische Standort eine starke Position. Mit dem Ausbau der Produktion wuchs auch die technologische Bandbreite. Und das Werk verfügt über Experten in verschiedensten Bereichen: von der Kunststoffverarbeitung über Testverfahren und Automatisierung bis zur Robotik. 2015 wurde an dem Standort damit begonnen, durch eine verstärkte Digitalisierung die Voraussetzungen für den Übergang zur Industrie 4.0 zu schaffen. Frenštát wurde zu einem Vorreiter der Industrie 4.0 in dieser Region und setzte bereits im Januar 2016 kollaborierende Roboter ein.

Der Standort ist nicht nur als Arbeitgeber für die Region von großer Bedeutung, sondern engagiert sich auch gesellschaftlich und unterstützt zum Beispiel lokale Sportvereine, Schulen, Kulturveranstaltungen und Umweltaktivitäten im Beskiden-Gebirge.

Das zentrale Thema an dem Standort ist aktuell natürlich die Corona-Pandemie, von der die Automobilindustrie stark betroffen ist. „Dabei hat die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für uns höchste Priorität“, sagt Knut Staade. „Zugleich werden wir uns nach Kräften bemühen, den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden.“

Die zum 25-jährigen Bestehen geplante große Jubiläumsfeier für die Mitarbeiter und die Öffentlichkeit wurde wegen der Pandemie auf Mai 2021 verschoben.

Meilensteine des Standorts Frenštát pod Radhoštěm

1995
Start als Automobilelektronikwerk von Siemens
1996
Verlagerung der Fertigung in ein neu errichtetes, eigenes Gebäude
2003
Start der Sensorenproduktion
2004
Eröffnung eines neuen Logistikzentrums
2007Continental übernimmt Siemens VDO, Frenštát wird Continental-Standort
2015
Verstärkte Digitalisierung im Zuge des Übergangs zur Industrie 4.0
2016
Einsatz erster kooperierender Roboter (Cobots)
2019
Frenštát wird Standort von Vitesco Technologies, der verselbstständigten Antriebssparte von Continental

Verfügbare Dokumente

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um alle Cookies zuzulassen, oder auf „Cookie-Einstellungen ändern“, um individuell zu entscheiden.

Hinweis: Soweit Sie der Nutzung von Performance cookies zustimmen, willigen Sie damit zugleich ein, dass beim Einsatz Ihre personenbezogenen Daten in unsichere Drittstaaten (wie bspw. die USA) übermittelt werden. Diese unsicheren Drittstaaten bieten kein mit EU Standards vergleichbares Datenschutzniveau. Im Falle bestimmter Drittanbieter, wie Google und Mouseflow werden auch keine sonstigen Garantien geboten, die dieses Defizit ausgleichen. Es besteht somit das Risiko, dass durch die Übermittlung staatliche Stellen auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, ohne dass Ihnen hierzu effektive Rechtsschutzmöglichkeiten bestehen.

Weitere Informationen zu Performance cookies  und der Übermittlung in Drittstaaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit durch Änderung der Cookie-Einstellungen widerrufen werden. Die Weiterverarbeitung bereits vor Widerruf erhobener Daten durch den Drittanbieter kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein Cookie ist eine kleine Datendatei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird. Wir verwenden Cookies, um Basis- und Komfortfunktionen bereitzustellen, die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten auf der Website zu analysieren. 

Erforderliche Cookies sind immer aktiviert, da sie für den Betrieb der Website und zur Speicherung Ihrer Cookie-Einwilligung benötigt werden. Funktionale und Performance-Cookies sind optional. Alle optionalen Cookies sind standardmäßig deaktiviert.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen oder den Cache in Ihrem Browser löschen. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Zurück
Erforderliche Cookies Erforderlich

Diese Cookies sind erforderlich, um Ihnen grundlegende Website-Funktionen zur Verfügung zu stellen und eine zuverlässige und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Funktionale Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um bestimmte Komfortfunktionen bereitzustellen.

Performance cookies

Diese Cookies werden verwendet, um die Leistung der Website zu messen und das Benutzerverhalten zu analysieren.