Pressemeldung
11. Oktober 2021

Reifentechnologien im Wandel der Zeit: Continental blickt auf seine Geschichte bei Landwirtschaftsreifen zurück

  • Continental feiert 150. Jubiläum: Das Erbe des Unternehmens umfasst unter anderem den ersten pneumatischen Reifen für Ackerschlepper.
  • Heute entwickelt Continental zudem zukunftsgewandte Technologien für Landwirtschaftsreifen.

Hannover, 11. Oktober 2021: 1871 begann die Marke mit der Reifenproduktion und war 1928 der erste Hersteller eines pneumatischen Traktorreifens in Europa. „Am Anfang produzierte Continental Hufpuffer. Das waren Schuhe für Pferde, die mit einer Gummibeschichtung versehen waren, um auf nassem oder vereistem Untergrund mehr Grip zu haben“, sagt der langjährige Kundendienstmitarbeiter Hans Dietrich, der seit über 50 Jahren für Continental arbeitet.

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts fuhren viele Traktoren mit Gummi beschichteten Rädern. Die Einführung von Niedrigdruck-Luftreifen durch Continental war der erste Schritt hin zu den heute verwendeten Radialreifen für Traktoren. „Der Radialreifen ist heute weiter verbreitet als der Diagonalreifen, er ist zudem bodenschonender, hat einen geringeren Rollwiderstand und hält länger“, sagt Hans Dietrich.

1938 brachte Continental mit dem T4 als erster Hersteller in Deutschland einen selbstreinigenden Reifen mit neuem Profildesign auf den Markt. „Zum ersten Mal wurden die Profilstollen nicht verbunden, was die Traktion verbesserte. Das Design integrierte kleine Biegungen und Winkel in die Anordnung, um die Reinigungseigenschaften des Reifens zu verbessern.“

Heutzutage hat Continental digitale Technologien in Landwirtschaftsreifen integriert. ContiPressureCheck™ überwacht die Wärmeentwicklung und den Reifendruck, um dem Fahrer zu helfen, Reifendruckanpassungen vorzunehmen, Bodenverdichtung zu reduzieren und die Lebensdauer des Reifens zu verlängern. „Zukünftig werden Sensoren nicht nur Reifendruck und -temperatur überwachen, sondern auch die Bodenbeschaffenheit unter dem Reifen erkennen. Durch die Überwachung der Reifenverformung wird der Sensor künftig auch die Reifenlast erkennen“, erklärt Benjamin Hübner, Product Line Manager für Landwirtschaftsreifen bei Continental Commercial Specialty Tires.

Zusätzliche Daten wie Wetterbedingungen, Erntegut- und Betriebsmaterialgewichte sollen in der Zukunft ebenfalls verwendet werden, um den optimalen Laufdruck genauer zu bestimmen. Nach dem Zusammentragen der Daten könnte der Traktor über eine Reifendruckregelanlage den Reifendruck je nach Geschwindigkeit, Beladung und Bodenbeschaffenheit ständig regulieren. „Dies wird die betriebliche Effizienz weiter steigern, die  Bodenverdichtung reduzieren und Landwirten helfen, ihre Erträge zu steigern und die Bodenbeschaffenheit zu verbessern“, sagt Hübner.

Verfügbare Dokumente